Donnerstag, 22. September 2016

My Best Veggie - Vegetarisches Asia Geschnetzeltes von Lidl

Ich hab mal wieder ein vegetarisches Fertiggericht vom "Wühltisch" abgestaubt ;)

Es handelt sich um das "Vegetarisches Asia Geschnetzeltes auf Basis von Sojabohnen süß-sauer mit Reis" zum regulären Preis von 1,99 Euro (ich hab es für 1,39 Euro ergattert) für eine 400 Gramm Portion.

Es gehört zur gleichen Produktgruppe wie das bereits getestete "Vegetarische Soja Frikassee".

 Zum vergrößern anklicken

Es ist ein typisches Mikrowellen-Fertiggericht... Beim Reis und beim Gemüse gab es keine Überraschungen, das schmeckt für so ein Gericht verhältnismäßig gut, wie auch bei dem zuvor getesteten Soja Frikassee.
Auch die Sauce schmeckt gar nicht schlecht, nicht ganz so lasch wie andere Fertiggerichte, aber auch nicht besonders würzig.
Für ein ein Mikrowellen-Fertiggericht also gar nicht mal so übel!


Am spannendsten ist die Frage nach dem Fleischersatz aus Soja: das sind kleine Stückchen wie auf dem Foto zu sehen sind. Der Geschmack ist typisch für Soja, ein bisschen gummiartig und nicht sonderlich geschmacksintensiv, aber zusammen mit Sauce, Gemüse und Reis passt es geschmacklich gut zusammen.


Fazit:
Ja, für so ein Gericht gar nicht schlecht und um einiges besser als das Soja Frikassee aus der gleichen Produktgruppe. Kann man durchaus essen, wenn es schnell gehen soll und man grad faul ist ;)
Und hier wieder Buchtipps für Leute die doch lieber selbst kochen: "Vegetarisch kochen - chinesisch" und "Koreanisch vegetarisch".

Donnerstag, 1. September 2016

Produkte einfach per Knopfdruck nachbestellen - der Amazon Dash Button!


Es gibt was neues von Amazon: Den "Dash Button"!
Irgendwie verrückt, völlig überflüssig, aber doch genial :D


Was ist der "Dash Button"?
Der "Dash Button" ist ein kleines Gerät, das mit WLAN und einem Knopf ausgestattet ist:


In diesem Fall klebt man das Gerät an die Waschmaschine und sobald das Waschmittel fast aufgebraucht ist, drückt man nur den Knopf und es wird voll automatisch ein neues Waschmittel bei Amazon bestellt.
Das funktioniert auch für Klopapier, Rasierklingen, Tierfutter, Play-Doh Knete, Kondome, einige Nahrungsmittel wie Kaffee oder Bio-Produkte und vieles mehr!


Wie funktioniert der "Dash Button"?
Der "Dash Button" lässt sich nur per Smartphone einrichten und zwar per Amazon App auf einem Android oder iOS Handy. In der App wird jedem "Dash Button" ein festes Produkt aus der jeweiligen Produktgruppe zugeordnet.
Es gibt "Dash Buttons" für verschiedene Kategorien: verschiedene Wasch- und Putzmittel, Hunde- oder Katzenfutter, Körperpflege- und andere Verbrauchsprodukte und einiges mehr. Insgesamt gibt es 32 verschiedene "Dash Buttons", die verschiedenen Produkten zugeordnet werden können.
Eine Übersicht der Buttons und Produkte ist HIER zu finden.
Die "Dash Buttons" können aufgeklebt oder mit einem Haken aufgehängt werden. Die Batterie des "Dash Button" kann man weder tauschen noch laden, soll aber 5 bis 10 Jahre lang halten!


Bestellschutz:
Angenommen ich merke, daß das Waschmittel aufgebraucht ist und ich drücke den Knopf... Eine Stunde später sieht meine Freundin ebenfalls, daß das Waschmittel aufgebraucht ist und drückt auch den Knopf! In dem Fall wird das Waschmittel aber nur ein mal bestellt. Erst wenn das Produkt geliefert wurde, kann man mit dem Knopf eine erneute Bestellung aufgeben - so werden ungewollte Mehrfachbestellungen verhindert.

Dash Button


Ist der "Dash Button" sinnvoll?
Naja... Wirklich brauchen tut man ihn nicht. Bisher kam ich mit Einkaufszetteln gut zurecht. Aber es erleichtert manche Vorgänge!
Man befüllt die Waschmaschine und merkt, daß das Waschmittel alle ist... aber dann beschäftigt man sich mit was anderen und vergisst das Waschmittel total! Ist mir beim Katzenfutter auch schon passiert! Da darf man dann nur fürs Katzenfutter noch mal in den Supermarkt fahren -.-
Hat man aber einen "Dash Button" an der Waschmaschine oder beim Katzenfutter, dann wird dieser kurz gedrückt und das Problem hat sich erledigt, ohne daß man weiter daran denken muß. Am nächsten Tag hat man dann das jeweilige Produkt per Post bekommen.
Ich finde einen Sinn macht der "Dash Button" schon, aber zwingend notwendig ist er ehrlich gesagt nicht. Der ist eher eine nette Spielerei für Nerds ;) Oder für Faule... oder Vergessliche!


Was kostet ein "Dash Button"?
Das ist das Beste daran: Die sind nämlich quasi kostenlos! Man bezahlt zwar erst mal 4,99 Euro für einen Button, aber diese 4,99 Euro bekommt man für die erste Bestellung als Gutschein erstattet.
Einen kleinen Haken hat das Ganze aber noch: Nur Prime-Mitglieder können die "Dash Buttons" nutzen. Eine Prime-Mitgliedschaft kostet jährlich 49 Euro, hat aber noch einige andere Vorteile, wie kostenlosen Premium-Versand, Zugriff auf Prime-Video und einiges mehr... Eine Prime-Mitgliedschaft NUR für die "Dash Buttons" abzuschließen macht jedoch keinen Sinn!


Fazit:
Der "Dash Button" ist eine wirklich nette Spielerei, die quasi kostenlos ist, wenn man bereits Amazon Prime Kunde ist. Für Produkte, die man wirklich regelmäßig benötigt, macht der "Dash Button" tatsächlich Sinn!



Kleine Info am Rande:
Dies ist mein 300. Blogeintrag :) Juhuuuu! 
Vielen Dank an die zahlreichen Besucher!

Samstag, 20. August 2016

Alternative zur nicht mehr kostenlosen Postbank: DKB!

Die Postbank hat angekündigt, daß ihr kostenloses Girokonto nicht mehr für alle kostenlos sein wird. Genauer gesagt: Bis jetzt war das Girokonto kostenlos, wenn man monatlich mindestens 1000 Euro einzahlt. Ab demnächst ist es nur noch kostenlos für Leute, die mindestens 3000 Euro einzahlen! Davon sind Millionen Kunden betroffen!
Das Online-Banking kostet zukünftig 1,90 Euro pro Monat, wer auch in die Filialen will, der zahlt 3,90 Euro pro Monat.

Darüber kann man sich jetzt als Kunde aufregen, oder man wechselt einfach die Bank. Ich empfehle da die reine Online-Bank "DKB", die komplett kostenlos ist... dazu aber später mehr!

Ich erzähle erst mal meine Geschichte:
Als ich 14 Jahre alt war, da bekam ich mein erstes Girokonto - bei der Sparkasse Recklinghausen!
Das war 1995 und damals gab es noch kein Online-Banking für die breite Masse.
Das mit der Sparkasse war damals sehr praktisch, denn am Ende unserer Straße war eine Filiale.
Als ich Jahre später daheim auszog wurde das natürlich etwas komplizierter mit dem Banking... aber zum Glück war da schon das Internet für (fast) Jedermann erschwinglich, ich hatte bereits das Online-Banking der Sparkasse und ich zahlte da schon Kontoführungsgebühren.
Wieder einige Jahre später stand ich voll im Berufsleben und zog in eine andere Stadt - nach Mülheim! Dort musste mein Konto von Recklinghausen nach Mülheim transferiert werden, was eine neue Bankleitzahl und eine neue Kontonummer bedeutete.
Die Filiale in Mülheim war wieder gut zu Fuß zu erreichen.
Wieder etwas später zog ich innerhalb von Mülheim wieder um und da fing die Sparkasse an mich zu nerven: Ich hatte zwar auch wieder eine Filiale, die ich zu Fuß erreichen konnte, aber diese war für mich nicht zuständig - obwohl beide Filialen "Sparkasse Mülheim" hießen! Aber nein: Jede Filiale ist für sich und ich kann nur dort bedient werden, wo ich mein Konto auch eröffnet hatte.
Ich musste mein Konto also von Filiale zu Filiale transferieren lassen und musste dafür mit Bus und Bahn in die entferntere Filiale fahren - und das im inzwischen fortgeschrittenen Internet-Zeitalter! Das nervte mich!
Auch Kleinigkeiten wie Dispo verkleinern (ja, verkleinern und nicht vergrößern!) gingen nicht per Internet... auch dafür musste ich in die Filiale gehen, dort lange warten und dann irgendwelche Zettelchen unterschreiben... Da schrieben wir das Jahr 2010!!
Und ich zahlte weiterhin Kontoführungsgebühren... Wohl für Dienstleistungen wie Konten hin und her transferieren oder vor Ort Dispos managen.
Damals waren auch noch viele Leute der Ansicht, daß es wichtig wäre mit dem Typen in der Bank von Angesicht zu Angesicht sprechen zu können...  Aber mal ernsthaft: Wofür denn? Was soll man denn da besprechen, was man nicht per Telefon oder Internet regeln könnte?

Es reichte mir! Ich wechselte dann zur "Deutschen Kreditbank Berlin (DKB)", die mir meine Freundin empfohlen hatte:

Zur DKB Startseite

Die Vorteile liegen auf der Hand:
- kostenlose Kontoführung (egal wie viel man monatlich einzahlt!)
- kostenlose Kreditkarte (hatte ich bei der Sparkasse gar nicht)
- Guthabenzinsen (gabs bei der Sparkasse auch gar nicht)
- niedrigerer Dispozins (6,9% p.a.)
- alles einfach von daheim aus erledigen, ohne irgendwo hinfahren zu müssen

Es ist schon ein finanzieller Vorteil, daß man keine Gebühren zahlt, daß man Zinsen für sein Guthaben bekommt (aktuell 0,6% p.a. auf das VISA-Guthaben) und daß der Dispokredit weniger kostet, wenn man ihn denn ausnutzt.
Außerdem ist es viel bequemer! Ich muß nicht für jeden Furz in irgendeine Filiale fahren und dort den halben Tag verbringen, ich kann alles über das Portal oder telefonisch erledigen!

Also ich kann es den enttäuschten Postbank-Kunden nur ans Herz legen:
Das gilt auch für Kunden anderer Banken mit Kontoführungsgebühren ;)
Eine Filiale braucht kein Mensch, das ist nur viel umständlicher als reines Online-Banking. Und macht Euch keine Sorgen wegen Geld abheben: Das kann man mit der DKB-Kreditkarte überall auf der Welt und zwar auch kostenlos an allen Automaten mit VISA-Logo (achtet mal drauf, das sind sehr viele Automaten)! 

Ich bin jetzt seit rund 6 Jahren bei der DKB und ich bin super zufrieden! Die DKB hat hier gar keine Filialen, man kann also alles nur per Internet oder Telefon regeln... aber das finde ich echt super gut und es klappte die letzten Jahre hervorragend!

Auf gehts!

Montag, 15. August 2016

Tschüss Windows 10 Mobile und hallo Android!

Glaubt mir, die Entscheidung ist mir sicherlich nicht einfach gefallen, ich bin sogar ein wenig traurig! Nach drei Jahren Windows Phone 8, bzw. Windows 10 Mobile (auf Nokia- und Microsoft-Handys) hab ich jetzt einfach die Schnauze voll!

Gaaaanz früher war ich schon ein großer Fan von Nokia Handys - also zu Zeiten des Nokia 3210, 8210, der N-Serie, der Communicatoren 9110, 9210, 9500 und des Symbian Betriebssystems.
Dann erschienen irgendwann die ersten Handys mit Touchscreen und Windows CE (damals hatte Nokia noch nichts mit Windows am Hut) und 2009 hatte ich mein erstes Android-Handy. Nokia schwächelte da zu sehr und stürzte schließlich ziemlich ab.

2013 wechselte ich dann wieder zu Nokia - das Lumia 925 mit Windows Phone wurde das Handy meiner Wahl.
Die nächsten drei Jahre hatte ich dann mehrere verschiedene Lumias, mit denen ich mehr oder weniger zufrieden war.
Erst vor kurzem erfüllte ich mir den Traum vom Microsoft Flaggschiff Lumia 950 XL (ich berichtete hier) - technisch echt ein Hammer, aber die Software und das drumherum taugt einfach nichts!

Die Probleme mit den Apps:
Das erste Problem ist, daß es kaum Apps für W10M gibt! Damit hat man sich als Windows-User aber langsam abgefunden... Alles was grad "angesagt" ist, gibt es einfach nicht! Zum Beispiel MSQRD, grad ganz aktuell Pokemon Go und viele mehr, nur mal um die als Beispiel zu nennen. Was aber nicht so schlimm ist, weil mir nur die "wichtigen" Apps wirklich wichtig waren - Spielereien waren nebensächlich und nicht dringend notwendig.
Die Anzahl der Apps verdeutlicht es (Stand Mai 2015):
Google Store 1,5 Mio. Apps.
Apple Store 1,4 Mio. Apps.
Windows Store 0,34 Mio. Apps.
Das zweite Problem ist, daß vorhandene Apps kaum gepflegt werden. Dieses Problem ist natürlich viel schwerwiegender als das erste Problem: Updates unter W10M erscheinen viel später oder gar nicht und das hat schlechte, verbuggte und/oder veraltete Apps zur Folge.
Mal eben ein Foto machen und bei Facebook hochladen? Nein, das war nicht immer möglich, eher Glückssache -.-
Das dritte Problem ist, daß immer mehr Apps wieder verschwinden. Das Problem ist recht neu: Amazon und Paypal sind schon aus dem Windows Store verschwunden und demnächst sollen auch noch Angry Birds und weitere Apps folgen! Das ist so, weil es sich finanziell nicht lohnt, Apps für so wenig User zu programmieren und zu pflegen. Da verzichtet man lieber auf ne Hand voll User, statt da viel Geld zu investieren. Kann ich verstehen...

Die "Kacheln" sind nicht jedermanns Sache - ich fand sie toll!

Es gibt kaum Zubehör:
Zum Beispiel gibt es für Android ein riesen Smartwatch-Angebot.
Bei W10M? Nur die Band 2 (die nicht mal offiziell in Deutschland angeboten wird; ich berichtete hier) und jetzt gerade ganz neu die Vector Smartwatches (ich berichtete hier). Auch sind nur die wenigsten Fitnesstracker mit W10M kompatibel.
VR-Brillen gibt es für W10M überhaupt keine, für Android gibt es auch dort ein breites Spektrum!
DVB-T per externer Hardware auf dem Handy? Mit Android ja, mit W10M nein!
Es ist wie bei den Apps: Für Windows gibt es viel weniger bis gar keine Auswahl!
Im Vergleich zu Android ist das Angebot einfach viel zu mager! Zugegeben ist das aber nicht die Schuld von Microsoft... So ist das eben, wenn man nur ein unwichtiges Nischenprodukt ist :( 

Ich hatte die Schnauze einfach voll und wollte wieder zu Android! 

Ich entschied mich jetzt für das "Huawei Honor 7", was von verschiedenen Fachzeitschriften als "Highend-Geheimtipp" und "Preis-Leistungs-Wunder" bezeichnet wird - dem kann ich so weit zustimmen!

Im Vergleich zu meinem Lumia 950 XL ist das Honor 7 nichts besonderes... Technisch ist das Lumia 950 XL weit überlegen! Vor allem die Kamera!
Doch was nützt einem diese angebliche Überlegenheit?
Das Lumia 950 XL hat einen Iris-Sensor: Theoretisch eine tolle Sache, aber in der Praxis zu langsam, zu ungenau und einfach zu unpraktisch. Der Fingerabdrucksensor des Honor 7 funktioniert blitzschnell und zuverlässig! Den Iris-Sensor habe ich nur ein mal zum testen verwendet, den Fingerabdrucksensor benutze ich täglich mehrfach!
Die Kamera des Honor 7 ist ganz OK und auch die restliche Hardware ist für den günstigen Preis wirklich absolut in Ordnung! 

Was die Apps angeht, hab ich plötzlich eine ungewohnte Freiheit wieder bekommen: jede App steht zur Verfügung und kann installiert! Das kennt man als langjähriger Windows-User so gar nicht mehr :D
Das gleiche beim Zubehör: Ich hab plötzlich eine riesige Auswahl! Ich hab mir gleiche eine LG Watch Urbane und eine VR-Brille mitbestellt. Super!
Anrdoid-Handys haben so ein riesiges Potenzial, davon können Windows-Handys nur träumen!!


Fazit:
Das Design und die Optik von Windows 10 Mobile wird mir sehr fehlen! Und auch die Kamera des Lumia 950 XL fehlt mir ein wenig. Aber das Honor 7 ist nicht schlecht und ich freue mich über die Vielfältigkeit meines neuen Android-Handys!
Echt schade, daß aus den Windows-Handys nichts wurde... ich hatte drei Jahre lang Geduld, aber das reicht jetzt! Es wird auch nur noch schlechter anstatt besser...
Wer auf die meisten Apps verzichten kann und auf externes Zubehör keinen Wert legt, der ist bei Windows 10 Mobile jedoch bestens bedient! Mir war das zu wenig.

Sonntag, 17. Juli 2016

Huawei MediaPad X2 7 gegen Amazon Kindle Fire HDX 7

Ich hab mein altes "Amazon Kindle HDX 7" mal aussortiert und durch ein "Huawei MediaPad X2 7" ersetzt... hier mal eine kleine Vorstellung und ein Vergleich der beiden Tablets:

Ich hab seit etwas über zwei Jahren ein "Amazon Kindle Fire HDX 7" der dritten Generation.
Das war damals ein ziemlicher Preisknüller, denn für so wenig Geld bekam man nicht ansatzweise ein vergleichbares Tablet!
Der Knackpunkt an dem Ganzen: Das Tablet ist eigentlich ne reine Werbeplattform für Amazon und macht nur mit "Amazon Prime" Sinn.
Für mich war es aber ideal, da ich eben "Amazon Prime" Kunde bin und das Tablet ausschließlich für "Amazon Video" genutzt habe (daheim über WLAN Filme und Serien herunterladen und diese dann unterwegs offline anschauen) und dann noch ein bissl Fernsehen über den EyeTV W.

Die Benutzeroberfläche des Kindle Fire basiert auf Android, ist aber ein spezielles Amazon Betriebssystem (Fire OS). Der Nachteil ist dabei, daß man nicht die vielen Apps aus dem Google Play Store nutzen kann, sondern nur die wenigen (teils veralteten) Apps aus dem Amazon Store - da ist man in der Nutzung schon stark eingeschränkt (rund 80% weniger Apps als bei Google Play).

Besonders nervig war folgender Bug: Regelmäßig (eigentlich fast immer) konnte ich keine Filme oder Serien herunterladen, weil die Dateien angeblich bereits auf anderen Geräten genutzt wurden. Totaler Quatsch! Ich musste dann mehrmals die WLAN-Verbindung neu herstellen oder das Gerät neu starten, daß die Filme/Serien wieder verfügbar waren. Das Problem hatte ich die ganzen zwei Jahre lang! Kein Update brachte Besserung und niemand konnte mir bei dem Problem helfen. Es ist schon nervig, wenn die einzige, regelmäßig genutzte Funktion nicht richtig funktioniert!

Lange Zeit war ich mit dem HDX 7 trotz den Einschränkungen zufrieden - was vor allem an dem guten Preisleistungsverhältnisses lag. Inzwischen bekommt man aber für wenig Geld sehr gute Tablets, die sehr viel mehr bieten, als das HDX 7.
Die Entscheidung für ein neues Tablet fiel mir recht leicht: Laut verschiedenen Tests ist das Huawei X2 momentan das beste 7 Zoll Tablet auf dem Markt - ja, sogar besser als das iPad Mini 4!

Was übrigens viele beim Huawei X2 bemängeln (oft der einzige Kritikpunkt in Tests): Der "veraltete" WLAN-Standard 802.11n (aktuell ist der Standard 802.11ac).
Das halte ich für totalen Blödsinn! Der n-Standard leistet bis zu 150 Mbits pro Sekunde - mehr als ausreichend, wenn man bedenkt, daß die meisten Leute zu Hause nur eine 50 oder maximal 100 Mbits-Leitung haben und die werden nur in den wenigsten Fällen komplett ausgenutzt! Fürs surfen oder Videos streamen sind 150 Mbits mehr als ausreichend. Ich surfe/streame mit 16 Mbits und das reicht aus!
Der ac-Standard ist nur etwas schneller (in der Praxis eh nicht nutzbar) und die anderen Vorteile sind nur für Router relevant, nicht für die Endgeräte.
Neu bekommt man das X2 mit 32 GB Speicher ab rund 350 Euro. Ich habe ein gebrauchtes mit optischen Mängeln (die man in der Hülle eh nicht sieht) für 212 Euro ersteigert :)



Die zwei Tablets im Vergleich:
Displaygröße und Auflösung sind gleich, wobei das X2 ein IPS-Display hat, das HDX LCD-Display. Das HDX hat einen 4x 2,2 GHz Prozessor und 2 GB RAM, das X2 hat einen 8x 2 GHz Prozessor, einen extra Grafikprozessor und 3 GB RAM.
Das X2 ist im Grunde ein vollwertiges LTE Handy mit Dual-SIM (oder SIM und SD-Karte), GPS und Kompass. Das HDX gibt es zwar auch als LTE-Version, ist aber nicht als Handy nutzbar.
Alle technischen Daten gibt es hier bei Inside-Handy im Vergleich.

Obwohl beide Tablets ein exakt gleich großes Display haben, ist das X2 wesentlich schlanker als das HDX:

Links das Huawei X2, rechts das Amazon Kindle HDX.

Obwohl das HDX auch schon sehr hochwertig wirkt, legt das X2 da noch einen ordentlich oben drauf - absolut edel! Die Benutzeroberfläche des X2 wirkt schöner und moderner - das "Karussell" von Amazons Betriebssystem wirkte auf mich schon immer altbacken, unschön und vor allem unpraktisch.

Wie schon angesprochen, gibt es beim X2 dank des normalen Android-Betriebssystems viel mehr Apps zur Auswahl: rund 1,5 Millionen, während es im Amazon App Store nur rund 360.000 Apps gibt (Stand 2015). Neue Apps oder Updates erscheinen bei Amazon seltener oder gar nicht.

Das X2 läuft absolut flüssig, was beim HDX allerdings ebenso der Fall war.
Beim X2 hält der Akku deutlich länger und es treten quasi gar keine Fehler oder Abstürze auf, die beim HDX doch regelmäßig vor kamen.

Fazit:
Das Huawei X2 mit 7 Zoll ist ein super Tablet, um damit Amazon Prime Video oder DVB-T zu schauen. Aber es kann noch viel, viel mehr, es ist ein vollwertiges Handy ("Phablet") und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut super!
Ich bereue den Tausch nicht und kann das X2 mit guten Gewissen empfehlen :)

Freitag, 15. Juli 2016

My Best Veggie - "Die Würzige" vegetarische Pizza von Lidl

Letzten Monat hab ich das vegetarische Frikassee vom Lidl probiert (ich berichtete hier), gestern war diese vegetarische Pizza dran:

Pizza Veggie "Die Würzige" von "My Best Veggie"

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob diese Pizza ein zeitlich begrenztes Angebot war, oder ob es diese Pizza (und evtl. andere Sorten davon) permanent im Angebot gibt. Da ich sie noch nie vorher gesehen habe, gehe ich mal davon aus, daß es ein Wochenangebot war. Ich habe diese Pizza bei den preislich reduzierten Produkten gefunden (1,11 Euro statt regulär 1,59 Euro).

Es handelt sich um die Sorte "Die Würzige" mit Tomatensauce, Mozzarella, Edamer, "vegetarischem Erzeugnis auf Basis von Weizenprodukten" (damit ist wohl der Hackfleisch-Ersatz gemeint), Paprika und Mais. 

Zutaten, Zubereitung, Nährwerte. Für größere Ansicht bitte anklicken!

Der Geschmack ist schwer zu beschreiben, da es kein vergleichbares Produkt gibt. Die Pizza ist ziemlich eigenständig.
Also für eine billige Tiefkühlpizza schmeckt sie mir doch ausgesprochen gut. Wie der Name schon verspricht, schmeckt die Pizza recht würzig mit einer ganz leichten, scharfen Note. Nur etwas mager belegt, wie man es eigentlich von Billig-Tiefkühlpizzen kennt... ich denke mit zusätzlichen Tomaten und etwas mehr Käse würde die Pizza echt gut schmecken! So als Grundlage aber echt nicht verkehrt!

Ja, ich würde mir diese vegetarische Pizza wieder kaufen!

Und auch hier wieder Empfehlungen für entsprechende Kochbücher, um vegane/vegetarische Pizzen auch mal selbst zu machen:
"Vegane Pizzen, Quiches & Co" (nur als Download-Version), "Quiches, Pizzen und Gemüsetorten roh, vegan und glutenfrei aus der RainbowWay®-Vitalkost-Küche" und eher allgemein "Veggie for Family: Fleischlos glücklich: abwechslungsreiche Jeden-Tag-Rezepte".

Donnerstag, 14. Juli 2016

Vector Luna und Meridian - neue Smartwatches für Windows 10 Mobile

Es gibt viele Smartwatches auf dem Markt, aber nur die wenigsten sind mit Windows Smartphones kompatibel - eigentlich kenne ich nur eine Smartwatch für Windows und zwar die Microsoft Band 2, von der ich schon berichtete.

Nun gibt es endlich eine zweite Smartwatch für Windows Handys, die zudem die erste "richtige" Uhr für Windows 10 Mobile ist: Die Vector Luna/Meridian!

Die Vector Luna/Meridian liegen preislich zwischen 215 Euro (Meridian mit Silikon-Armband) und 540 Euro (Luna mit Lederarmband).
Dem Hersteller ist es ganz wichtig, daß diese Smartwatch in erster Linie eine edle Uhr ist und kein Spielzeug - die Funktion Uhr ist also ganz klar im Vordergrund und die Uhren sind entsprechend edel gefertigt.

Funktionen:
Die Vector Luna ist eine Uhr (mit Stoppuhr, Countdown und Wecker mit Vibration), zählt die Schritte, analysiert den Schlaf, zeigt Mails, SMS, Anrufe und andere Benachrichtigungen. Das Ziffernblatt/Display ist monochrom und anpassbar, die Uhren sind wasserdicht und der Akku soll bis zu 30 Tage durchhalten -  letzteres ist für eine Smartwatch sensationell, denn andere Hersteller geben in der Regel nur 1,5 bis 5 Tage an. 


Der Unterschied zwischen Luna und Meridian:
Technisch gibt es zwischen den beiden Modellen keinen Unterschied, der einzige Unterschied ist, daß die Luna Modelle rund sind und die Meridian Modelle eckig sind. Beide Modelle gibt es in unterschiedlichen Farben und Materialien.

Ein älteres, aber informatives Video zur neuen Smartwatch

Fazit:
Eine optisch und technisch sehr interessante Smartwatch, nicht nur für Android und iOS, sondern vor allem für Windows Smartphones, da es dafür ansonsten nur das nicht ganz so schöne Microsoft Band 2 gibt.

Dienstag, 12. Juli 2016

Rockpütt Open Air im Efendi Duisburg - nie wieder!!

Am Samstag (09. Juli 2016) waren wir auf dem "Rockpütt Open Air" im Efendi Festsaal Duisburg. Wir haben pro Karte 35 Euro (plus Versand) bezahlt und haben uns schon lange auf den Besuch gefreut. Die Enttäuschung war jedoch enorm:

"Open Air" in einer geschlossenen Halle:
Da es erst kürzlich auf anderen Open Air Festivals große Probleme mit Unwettern gab (zum Beispiel beim "Rock am Ring" mit 33 Verletzten), entschloss man sich, das Festival in die Halle zu verlegen.
Ja, teilweise habe ich da Verständnis: Man will nicht, daß das Festival wortwörtlich ins Wasser fällt, oder daß es gar Verletzte durch Blitze gibt... Aber sollen deswegen jetzt alle Open Air Festivals in Hallen verlegt werden?
Am Samstag war super Wetter, stattdessen durfte man in der stickigen Halle feiern... sehr schade! Andererseits wären wir bei Regen froh über die Halle gewesen. Da drück ich also noch mal ein Auge zu!

Keine schöne Atmosphäre:
Der Efendi-Saal ist einfach nicht für ein Festival dieser Art geeignet (meiner Meinung nach). Dort werden normalerweise türkische Hochzeiten gefeiert, entsprechend kitschig ist der Laden - Fotos siehe hier. Der Laden ist Kitsch pur!
Im Saal war es zudem viel zu hell, was die Stimmung auch gemindert hat:

Man beachte die vielen Leuchtstoffröhren in der Decke!

Und auch der Vorplatz, wo eigentlich das Open Air Festival stattfinden sollte, ist nur ein kleiner Parkplatz im Industriegebiet, eingepfercht zwischen Gebäuden und Zäunen. Andere Industrieschauplätze bieten da mehr Charakter. Eigentlich hat das Efendi gar keinen Charakter: Ein absolut trostloser, kahler Parkplatz, ein kitschiger Saal im Hinterhof, absolut keine Liebe zum Detail... da hab ich schon öffentliche Toiletten mit mehr Atmosphäre und Charakter gesehen!
Aber das ist nur mein Geschmack, vielleicht finden andere Leute das ganz super dort. Für mich aber völlig unverständlich, wie man auf so einem Hinterhof in einem runtergekommenen Industriegebiet eine Hochzeit feiern kann. Womöglich ist das der günstigste Saal im Umkreis von 150 Kilometern? Türken legen doch sonst immer so viel Wert auf eine super Hochzeit!?
Kaum verwunderlich, daß auf der Webseite des Efendi keine Fotos von außen zu finden sind. Schade, daß ich nicht daran gedacht habe, von außen ein Foto zu machen :(

Drei Bands ersatzlos ausgefallen:
Was wir selbst nicht mitbekommen haben, weil wir erst später eintrafen: Es fielen zu Anfang drei Bands ersatzlos aus! Die genauen Hintergründe dazu kenne ich nicht, aber es ist schon sehr merkwürdig, daß ganze drei Bands so kurzfristig ausfallen, daß nicht mal Ersatz gestellt werden kann. Sehr ärgerlich für die Leute, die schon seit 10 Uhr morgens dort waren.

Getränke teurer als angekündigt:
Vorab gab es auf Facebook Informationen zum Festival, zum Beispiel auch Infos zu den Getränkepreisen: Ein Bier sollte 2 Euro kosten und Wasser sollte kostenlos gereicht werden - Mineralwasser in Bechern zum trinken, aber auch Leitungswasser aus Schläuchen zum erfrischen und abkühlen.
Am Samstag kostete ein Bier dann doch unerwartet 50% mehr (3 Euro), das Wasser wurde nicht kostenlos angeboten, sondern kostete ebenfalls 3 Euro, einen Schlauch gab es nicht!
Daß das Wasser genau so teuer wie Bier angeboten wird, ist dabei auch noch mal unverschämt! In manch anderen Bundesländern ist so was sogar verboten, da muß ein alkoholfreies Getränk weniger als ein alkoholisches Getränk kosten. In NRW darf das alkoholfreie Getränk zumindest nicht teurer sein (§6 GastG), aber ich finde es dennoch unverschämt! So was macht man einfach nicht!

Bons:
Auf vielen Festivals ist es normal, daß man Getränke und Essen nicht mit Bargeld bezahlen kann, sondern daß man dafür Bons kaufen muß. Das war beim Rockpütt auch so, jedoch gab es da auch noch eine bisher einzigartige Besonderheit: Für den Fressstand gab es andere Bons als für die Bierbude! Was man sich davon erwartet, ist mir völlig schleierhaft!

Keine Sitzgelegenheiten:
Auf Facebook wurden vor dem Festival Sitzgelegenheiten und eine "Chillout-Lounge" versprochen...  auch das gab es doch nicht! Dafür gab es sofort Mecker, wenn man sich vorsichtig auf den Rand der wenigen Pflanztröge setzte.

10 Euro um wieder auf das Gelände zu dürfen:
Das Festival ging insgesamt 16 Stunden, es gab nur überteuertes Wasser und keine Sitzgelegenheiten auf dem winzigen Gelände - auf anderen Festivals ist es völlig normal, daß man dann mal zwischendurch zum Auto oder Campingplatz geht, dort etwas trinkt, etwas ißt und sich etwas ausruht - völlig normal!
Beim Rockpütt bekam man auch einen Stempel auf die Hand, daß man wieder auf das Gelände konnte... aber der Knackpunkt an der Sache: Wenn man vom Gelände runter geht und wieder drauf möchte, dann muß man pro Person 10 Euro bezahlen! So etwas haben wir noch nie auf irgendeinem Festival erlebt und das ist eine bodenlose Frechheit und Abzocke ohne Ende!
Das war dann für uns der Zeitpunkt zu gehen und zwar komplett! Wir waren einfach nicht bereit, noch mal 10 Euro pro Person zu zahlen!

Die Reaktion des Betreibers:
Wir waren nicht die einzigen, die sich auf Facebook negativ über das Festival geäußert haben und daher reagierte der Betreiber (Fred Sporkmann) mit einer Nachricht auf Facebook:
So Leute !
Rockpütt XI ist dann ja zum Glück gelaufen! Fotos hab ich erstmalig in 5 Jahren keine ! Und es kommen auch diesmal und in Zukunft keine mehr !
Ich persönlich fand's diesmal so extrem Scheiße, daß ich alle weitern Rockpütt Termine storniert und gecancelt habe ! Mir reicht's ...Ich hör auf ! Ich seh  keinen Sinn mehr bei den meisten  in eurer Szene!! geht mal alle am besten wieder schön Fernsehen gucken ihr Grupies , Schlauberger und Möchtegerns ! Werde meine Zeit für so etwas kaputtes wie diese Gesllschaft hier in Deutschland nicht mehr verschwenden !
Keine Perlen mehr vor die Säue !
Ich verabschiede mich hier von euch Facebook Affen für immer ! Vieles hier ist mir auf Dauer echt viel  zu  Scheiße geworden und betraf zum Schluss auch mehr und mehr mein Festival !
Wennn da gestern nicht auch befreundete  Bands gewesen wären die einen noch etwas ermutigt haben ,trotz diesem unglaublichen Reinfalls hätte ich schon morgens alles abgebrochen !
Mir geht's hier nicht um Schuld  !
Es gibt aber zuvieles was ich mir nicht länger geben möchte !
Deshalb : !
Haut rein !
Ihr seht ich entscheide hier immer noch so wie ich es will und wann ich es will und auch ganz alleine ;-) ! Die Zeit hier bei FB ist für mich jetzt genau um !
Melde mich auch jetzt gleich erstmal  hier in diesem Kinder-Puff dauerhaft ab !
Cheereo !

Das ist sehr schön, daß man als enttäuschter Kunde auch noch beschimpft wird! Es gab überhaupt keinen Versuch, das mit den Getränkepreisen oder mit den 10 Euro zu erklären, einfach nur trotzig, kindisch und unverschämt. Statt seine Fehler (meiner Meinung schon fast Betrug und Abzocke) einzugestehen, schiebt er die Fehler einfach auf die Kundschaft... Weil wir mit den leeren Versprechungen und der unmöglichen Abzocke unzufrieden sind, sind wir Schlauberger, Möchtegerns und Affen. Und klar: Wegen uns ist das Festival scheiße gewesen, nicht etwa wegen den dortigen Bedingungen!
Fred Sporkmann hat sich nach dieser Nachricht von Facebook abgemeldet, mit Kritik kommt der gute Mann einfach nicht klar. Mit der Abmeldung verschwand auch diese Nachricht.


Fazit: 
Getränke deutlich teurer als angekündigt, leere Versprechungen, eine schreckliche Atmosphäre, 10 Euro wenn man mal zum Auto möchte - das verdirbt einem den Spaß und die lächerliche Reaktion des Betreibers gibt einem dann noch den Rest!
Rockpütt? Falls es noch mal stattfinden sollte, sind wir ganz sicher nicht mehr dabei! Und das gilt für alle Veranstaltungen des Veranstalters Fred Sporkmann!


Nachtrag:
Es gab jetzt doch noch ein Statement von Fred Sporkmann:

 Für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken

Leider wird auch hier nicht auf die zuvor genannten Probleme eingegangen, die Kritik wurde komplett ignoriert, stattdessen wird wieder über andere hergezogen: dumme Menschen und Mitbewerber, die angeblich neidisch wären und Lügen verbreiten... Ein hoffnungsloser Fall!

Mittwoch, 1. Juni 2016

My Best Veggie - Vegetarisches Soja Frikassee von Lidl

Nein, ich bin kein Vegetarier und ich esse gerne Fleisch! Aber ich habe kein Problem damit, auch mal auf Fleisch zu verzichten und ich probiere auch gerne mal was vegetarisches oder veganes.

Gestern hatte ich ein vegetarisches Gericht aus dem Lidl:
"My Best Veggie - Vegetarisches Soja Frikassee" - also ein Hühnerfrikassee ohne Fleisch.

Es handelt sich um ein Mikrowellen-Fertiggericht: 400 Gramm für regulär 1,99 Euro.
Ich hab es vergünstigt für 1,39 Euro gekauft.


Typisch Mikrowellengericht: Man macht die Folie ab, stellt das Ganze für 3,5 Minuten in die Mikrowelle und schon kann gegessen werden:


Der Reis ist sehr locker und schmeckt normal - für ein Fertiggericht schmeckt der Reis sogar schon fast gut, ebenso das Gemüse.
Die Sauce ist sehr lasch, könnte besser gewürzt sein. Sie erinnert zwar an typisches Hühnerfrikassee, aber auch nur leicht entfernt.
Schlimmer ist es mit dem Fleischersatz: Das schmeckt nicht sehr nach Huhn.

Nimmt man aber den Reis, das Gemüse, die Sauce und den Fleischersatz zusammen in den Mund, schmeckt es tatsächlich fast wie richtiges Hühnerfrikassee, aber auch nur auf Niveau eines billigen Mikrowellen-Hühnerfrikasse. An frisches, gutes Hühnerfrikassee kommt dieses vegetarisches Frikassee überhaupt nicht ran!


Fazit:
Neeee! Das ist wirklich keine Alternative zu richtigen Hühnerfrikassee, da hab ich schon bessere, vegetarische Gerichte gehabt.
Dann lieber selbst was vegetarisches kochen... gibt auch ein Rezeptbuch "Vegetarisch für Faule" ;) Ist auch nicht viel aufwändiger als ein Fertiggericht warm zu machen und es schmeckt sicherlich viel besser und ist auch gesünder!

Freitag, 27. Mai 2016

Die einfachste Art Reis zu kochen!

Ich esse sehr gerne Reis und die Zubereitung von Reis ist auf viele verschiedene Weisen möglich. Ich möchte hier einige vorstellen:

Im Kochtopf:
Die für Deutsche verbreitetste Methode ist wohl die mit dem Kochtopf. Wasser und Reis in den Topf und kochen... Das ist generell einfach, aber man muß stets den Topf im Auge behalten und gelegentlich umrühren, damit der Reis nicht anbrennt. Es gibt zwar auch Reis im Beutel, aber dieser Reis ist teurer als loser Reis, es gibt viel weniger Auswahl und man muß ihn auch im Auge behalten.
Die Vor- und Nachteile:
+ Man braucht kein extra Gerät, einen Kochtopf hat jeder
+ Man kann darin auch Natur-/Wildreis zubereiten (siehe Tipps)
- Verbraucht viel Energie
- Man muß den Kochvorgang im Auge behalten

Im elektrischen Reiskocher:
Dieser ist in Asien sehr verbreitet. Man gibt den Reis mit Wasser in das Gerät, schaltet dieses an und muß nur warten, bis sich das Gerät wieder ausschaltet - der Reis ist dann fertig!
Preislich liegen die Kocher zwischen 20 und über 100 Euro, je nach Ausstattung. Ich habe seit vielen, vielen Jahren ein einfaches Modell für 20 Euro und bin damit sehr zufrieden - mehr braucht man gar nicht!
Die Vor- und Nachteile:
+ Verbrauchen weniger Strom als eine Herdplatte
+ Der Reis kann unbeobachtet zubereitet werden
- Man hat ein zusätzliches Gerät in der Küche

Im Mikrowellenreiskocher:
Unglaublich aber wahr - diese einfachen Mikrowellenreiskocher funktionieren tatsächlich hervorragend! Sie funktionieren wie die elektronischen Reiskocher, nur daß man den Behälter einfach in die Mikrowelle stellt. Je nach Menge dauert die Zubereitung dann nur 12 bis 15 Minuten und verbraucht dabei noch weniger Strom als der elektrische Reiskocher. Außerdem ist der Behälter leicht zu reinigen und kann auch komplett in die Spülmaschine. Einfacher geht Reis kochen echt nicht! Preislich liegen die Mikrowellenreiskocher zwischen 10 und 20 Euro.
Die Vor- und Nachteile:
+ Verbraucht am wenigsten Strom
+ Leicht zu reinigen
+ Der Reis kann unbeobachtet zubereitet werden
- Nimmt zwar auch Platz weg, aber etwas weniger als ein elektrischer Reiskocher

Fertiger Reis im Mikrowellenreiskocher

Tipps zum Reis kochen:
- Natur-/Wildreis braucht länger als anderer Reis und sollte daher immer im Kochtopf zubereitet werden. Reiskocher sind dafür nicht ausgelegt.
- Wäscht man den Reis vor der Zubereitung, klebt er nach dem Kochen weniger. Wäscht man ihn nicht, erhält man Klebereis. Spezieller Klebereis enthält jedoch noch mehr Stärke, als normaler Reis.
- Vor dem Kochen etwas Gemüsebrühe, Curry oder Tomatenmark ins Wasser tun. Das bringt zusätzlichen Geschmack und Farbe!
- Gekochter Reis ist im Kühlschrank bis zu 2 Tage haltbar.
- Ist Reis nur Beilage, nimmt man 60 Gramm trockenen Reis pro Person. Stellt Reis die Hauptzutat dar, nimmt man 100 bis 120 Gramm pro Person.



Fazit: 
Der elektrische Reiskocher ist schon eine richtig gute Sache, aber ich habe für mich den Mikrowellenreiskocher entdeckt! Schneller und einfacher kann man Reis wirklich nicht zubereiten und 10 Euro sind wirklich nicht viel dafür!
Nur für Naturreis muß noch der gute, alte Kochtopf herhalten.
Ich empfehle den 1,2 Liter Reiskocher von Reishunger - der ist von der Größe her absolut ausreichend und nimmt in der Küche nicht ganz so viel Platz weg. Wem die 1,2 Liter nicht ausreichen, der kann zum 2,6 Liter Reiskocher von Sistema greifen.