Donnerstag, 4. Oktober 2012

Pornoreportagen

Donnerstags schaue ich mit meiner Freundin gerne "Frauentausch" auf RTL2. Ja ich weiß... sagt nichts ^^
Früher war "Frauentausch" auch irgendwie cool, die letzten Folgen ähneln sich immer mehr und werden immer langweiliger... aber das ist ein anderes Thema!

Nach "Frauentausch" kommt dann immer "exclusiv - die reportage" (ja, original klein geschrieben, oder komplett in Großbuchstaben!), dort bleibt man dann immer irgendwie hängen und da geht es immer um Porno... Irgendwelche Sexhausfrauen, dauernd gehts um irgendwelche Lusthäuser oder Swinger-Clubs. Im Grunde auch immer das gleiche. Und das ganze immer gleich niveaulos!
Man hat das Gefühl, daß die Darsteller ein Leben im verborgenen führen, beruflich in irgendeinem abgeschotteten Lager verbringen und ihre Freizeit ausschließlich mit stumpfen Sex verbringen. Die Leute wirken alle wie Freaks!
Die Sendungen haben dann noch so krasse Titel wie "Rotlicht, Rubel und Randale" oder "Deutschland, Deine geilen Hausfrauen".
Man schaut diese Sendung eigentlich nicht gerne, aber wie bei einem schlimmen Unfall muß man hinstarren und denkt sich "Oh mein Gott!!". Eine Freakshow eben! 

Auf zdf-neo hab ich zufällig auch eine Pornoreportage erwischt und wollte schon wieder umschalten... Der Titel: "Achtung, Selbstversuch! - Wie werde ich Pornoregisseurin" 
Eine Reporterin sollte im Selbstversuch herausfinden wie es ist eine Pornoregisseurin zu sein. Sie ist dafür erst mal in einen Pornoshop gegangen und hat dann anschließend Leute auf der Straße befragt, wie ein perfekter Porno sein müsste. Das war auf so hohem Niveau witzig, daß ich nicht umgeschaltet habe!

Die Reporterin ist dann für ein Praktikum zu einem großen Pornoproduzenten gegangen - dieser war kein zwielichtiger Proll, sondern ein witziger, charmanter, älterer Herr (60+). Und auch die Pornodarsteller entpuppten sich als ganz normale Menschen und nicht als fickende Freaks!  
Der Pornodreh selbst wurde sachlich und ohne Übertreibungen dargestellt. 


Fazit:
Ich schaue wohl viel zu viele Sendungen auf den privaten Sendern und habe dabei vergessen wie gut die Sendungen auf den öffentlichen Sendungen sind. Auch werden die Sendungen auf den öffentlichen Kanälen nicht dauernd von Fremdgeh- und Telefonsexwerbung unterbrochen. 
Wie extrem unterschiedlich das Thema Sex und Porno dargestellt werden kann, hat mich selbst überaus überrascht! Daß so eine Sendung überhaupt interessant und niveauvoll sein kann, hätte ich überhaupt nicht gedacht! 
Da zahl ich doch gerne GEZ :)


Und was ich grad noch herausgefunden habe: Der Pornoproduzent ist kurze Zeit nach der Reportage verstorben: http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_S._Morgan
Schade, der war echt cool drauf!




 

Montag, 23. Juli 2012

Verstößt die "Super Nanny" gegen die Menschenwürde?


Bei der Überschrift in verschiedenen Nachrichtenportalen dachte ich erst die "Super Nanny" selbst hätte irgendwas böses getan... ist aber nicht so!

Letztes Jahr wurde eine Folge "Die Super Nanny" auf RTL ausgestrahlt, in der eine überforderte, alleinerziehende Mutter ihre drei Kinder wohl sehr schlecht behandelt und auch geschlagen haben soll.
Man könnte meinen, daß diese Gewalttaten der Mutter gegenüber ihrer Kinder gegen die Menschenwürde verstoßen... ist aber nicht so!
Kurz gesagt: Die Mutter kann ja nichts dafür... die ist ja einfach nur überfordert! Mal wieder ein Fall von "Täter zu Opfer machen".
Das was kritisiert wird: Die Ausstrahlung dieser Gewalttaten! 

Wortlich heißt es:
"Eine so reißerische Darstellung zielt primär auf den Voyeurismus der Zuschauer", urteilte die KJM. "Die Kinder werden in für sie leidvollen Situationen für kommerzielle Zwecke instrumentalisiert, zu Objekten der Zurschaustellung herabgewürdigt und in ihrem sozialen Achtungsanspruch verletzt."

 Also wenn es nur um die reißerische Darstellung und das Ausnutzen von Kindern geht, dann müssten so einige Sendungen auf RTL (und anderen Sendern) verboten werden: Zum Beispiel u.a. DSDS oder DSDS kids...


Wir lernen daraus:
OK: Mutter schlägt ihre Kinder.
Nicht OK: Das wird im Fernsehen gezeigt.

Also der Tipp an alle: Wenn Ihr mitbekommt, daß eine Mutter ihre Kinder verprügelt, macht bloß niemanden darauf aufmerksam! Das verstößt gegen die Menschenrecht...

Dienstag, 17. Juli 2012

Volksverdummung auf VIVA

VIVA ist nicht gerade ein intellektueller Sender... Ich schaue VIVA eigentlich nur wegen den Zeichentrickserien und wegen "Kenny vs. Spenny".

Vor "Family Guy" läuft "VIVA Quiz": Es läuft ein Musikvideo und passend dazu werden unten Fragen eingeblendet. So soll man sein Wissen auf die Probe stellen oder was dazu lernen...

Gerade eben habe ich diese Frage mit der erschreckenden Antwort gesehen:


Island ist demnach also flächenmäßig so groß wie Ingolstadt... Hm...

Wenn man wirklich keine Ahnung hat, könnte man jetzt staunen wie klein doch Island ist und man könnte es rumerzählen...

Wenn man jedoch ein kleines bisschen Ahnung hat, merkt man sehr schnell, daß da was nicht stimmen kann! Island ist der zweit größte Inselstaat Europas! *grübel*
Wikipedia beantwortet die Frage:
Island ist 103.000 qkm groß.
Ingolstadt ist knapp 134 qkm groß.

Wie zum Teufel kommt VIVA auf die Idee, Island wäre flächenmäßig so groß wie Ingolstadt???
Unglaublich...

Mittwoch, 30. Mai 2012

Test "Sajinnos / Sajinos / No. 1 Foodservice" in Bochum

Heute berichte ich über ein katastrophales "Restaurant" im Bochumer Bermudadreieck:

Sajinnos (auch Sajinos oder Nr. 1 Foodservice)
Brüderstraße 11
44787 Bochum


1. Begegnung:
Ich war mit meiner Freundin im Bermudadreieck unterwegs und wir hatten Hunger. Wir entschieden uns für das Sajinnos, da es zugegen eine riesen Auswahl an Speisen hat.
Die erste Enttäuschung waren die Getränke: Obwohl beides auf der Karte stand, waren weder Fassbier noch Cocktails verfügbar.
Meine Freundin bestellte dann etwas Überbackenes, wobei bei der Zubereitung die Zwiebeln vergessen wurden... diese wurden dann einfach hinterher roh auf das Essen geschmissen.
Was ich hatte weiß ich nicht mehr, ich war aber anscheinend relativ zufrieden.
Wir entschieden uns, diesen Laden nie wieder zu betreten! Ambiente, Service und Essen unter aller Sau!

2. Begegnung:
Auf groupon.de hatte ich für 25 Euro (statt 60 Euro) einen Gutschein für ein Steak-All-You-Can-Eat für 2 Personen erworben.
Wir waren erschrocken, als wir bemerkten um welchen Laden es sich dabei handelte... Wir sind aber trotzdem reingegangen, da wir das Essen ja bereits bezahlt hatten.
Der Begriff "Restaurant" ist irreführend - das Sajinnos ist eigentlich ein klassischer Imbiss, der einfach nur einen großen Hinterraum hat, in dem einige Tische und Stühle stehen. Wo wir grad bei dem Thema sind: Der Laden ist herzlos eingerichtet (Lampen teils falsch herum aufgehängt, die wackelnde Tische und Stühle sind nicht einheitlich) und völlig verdreckt: Die paar Tischdecken die vereinzelt auf den Tischen lagen waren dreckig, die Tische klebten, der Boden und sogar die Wände waren dreckig. Der ganze Laden ist renovierungsbedürftig!
Zum Essen: Nachdem ich den Gutschein abgegeben hatte und wir Getränke bestellt hatten (es gab noch immer keine Cocktails), gab es zwei Teller mit willkürlich ausgesuchten und zubereiteten Fleisch. Wer was wollte und wie das Steak zubereitet werden sollte interessierte nicht. Erst bei der zweiten Bestellung kam man dazu, seine Wünsche zu äußern. Die Qualität des Fleisches war unterdurchschnittlich bis schlecht.
Der Besuch war mal wieder enttäuschend!

3. Begegnung:
Wir waren daheim, hatten Hunger und wollten uns daher etwas bestellen. Es war schon recht spät, die meisten Lieferservice hatten bereits geschlossen und so fiel die Auswahl recht übersichtlich aus. Wir entschieden uns für den "Nr. 1 Foodservice", was sich später als das "Sajinnos" entpuppte. Warum die sich mit unterschiedlichen Namen präsentieren ist bei dem schlechten Ruf klar... Keine Ahnung welche Namen der Laden noch alles hat, auf jeden Fall sollte man von allen Läden mit der Adresse "Brüderstr. 11" Abstand halten!
Also wir haben per Lieferando bei dem Laden bestellt... Nach über einer Stunde hat meine Freundin dann mal angerufen, um zu erfahren wo die Bestellung bleibt. Der Typ an dem Telefon konnte jedoch kaum deutsch und so musste ich mein Glück versuchen. Angeblich (und so weit ich verstanden habe) haben die von Lieferando keine Bestellung erhalten... also ich bestell oft über solche Anbieter (Lieferando oder Pizza.de) und bis jetzt hat immer alles geklappt! Aber es ist ja einfach, die Schuld auf andere zu schieben...
Nach erneut über einer Stunde kam dann das Essen. Fleisch wie gewohnt in schlechter Qualität, kalt, Pommes pappig...


Fazit:
Der Laden in der Brüderstr. 11 (wie er sich auch immer nennen mag) ist schlicht gesagt ein Drecksladen! Der Laden ist schmutzig, die Mitarbeiter wirken schmuddelig, das Essen ist größtenteils unterdurchschnittlich, besonders das Fleisch ist billigste Qualität.
Und mit der Meinung steh ich auch nicht allein da:
http://www.qype.com/place/1758245-Sajinnos-Foodservice-Bochum
http://www.lieferando.de/lieferservice-no-1-foodservice-bochum
Der Laden kann wohl nur bestehen, da er im Bermudadreieck ist und dort sich immer wieder sehr viele Leute rein verirren. Stammkunden dürfte der Laden sehr, sehr wenige haben...

*UPDATE 01.07.2012*
Das Sajinnos verfügt jetzt sogar über eine Webseite:  http://www.sajinnos.de/
Wie zu erwarten keine realen Fotos des Ladens, stattdessen ein irreführendes Beispiel-Foto.
Verschiedene Coupons (und das nicht gerade wenig) werden jetzt auch bei "DailyDeal" angeboten - auch dort ist die Rede von einem "Restaurant".
Die Kritiken werden immer schlechter: http://www.restaurant-kritik.de/137961

Freitag, 27. April 2012

Kleine Panne in Star Trek entdeckt

Hab grad bei "Star Trek - The Next Generation" einen Fehler, bzw. eine kleine Panne entdeckt ^^
Es handelt sich um die Folge 17 ("Genesis") aus der Staffel 7.

Captain Picard und Data gehen durch die dunkle Enterprise und haben Taschenlampen dabei.
Im Quartier von Counselor Troi dann folgendes:


In einer Szene sieht man Data einige Sekunden mit der Taschenlampe suchend herumlaufen, allerdings sind die Batterien der Taschenlampe offensichtlich leer ^^ Im nächsten Moment sieht man, daß die Batterien wohl gegen volle getauscht wurden, denn die Taschenlampe leuchtet wieder mit voller Kraft.

Dienstag, 17. April 2012

Tabakfreier Schnupftabak: Schnupfpulver Test Teil 1

Seit einigen Jahre rauche ich nicht mehr und seit dem nehme ich überhaupt keine tabakhaltigen Produkte mehr - also auch keinen Schnupftabak mehr.
Den Schupftabak gibts aber auch ohne Tabak: Das nennt sich dann "Schnupfpulver" oder auch "White Snuff". Diese basieren auf Milch- und Traubenzucker.

Vier davon möchte ich heute mal vorstellen:


Alle hier vorgestellten Schnupfpulver kosten rund 2 Euro pro 10 Gramm Dose/Flasche und gehören damit zu den günstigsten. Die teuersten mir bekannten Schnupfpulver kosten bis zu 5 Euro für 6 Gramm.

1) Pöschl Schneeberg
Das wohl bekannteste Schnupfpulver, da dieses in fast allen Tankstellen und Tabakläden angeboten wird. Da dies oft das einzige Schnupfpulver ist, welches angeboten wird, dachte ich Jahre lang, dies wäre tatsächlich das einzige auf dem Markt.
Schneeberg ist sehr mentholhaltig und extrem stark. Gut bei Erkältungen, aber schlecht für Anfänger. Der Genuss endet schnell schmerzhaft. Sehr abschreckend für Leute, die das zum ersten mal versuchen.

2) Tiger Snuff Powerful Cherry
Ein sehr mildes Schnupfpulver und daher ideal für Anfänger. Enthält im Gegensatz zu den meisten Schupfpulvern KEIN Menthol, aber dafür eine leichte aber deutlich schmeckbare Kirschnote und zusätzlich belebendes Guarana. Mein absoluter Favorit! Gibts auch in anderen Geschmacksrichtungen, die ich beim nächsten mal testen werde.

3) Bernard Naseweis
Schmeckt wie Schneeberg deutlich nach Menthol, ist aber wesentlich milder.

4) Butterfly White Snuff
Ist aus Polen importiert und soll angeblich ein Zitriusaroma haben und leicht Menthol haltig sein. Ich schmecke jedoch eher das Menthol heraus und viel weniger das Zitrusaroma.
Stärker als Naseweis, aber milder als Schneeberg.

Zu den Verpackungen:
Schneeberg ist in einem Glasfläschchen mit Schraubverschluß. Die anderen drei sind in Kunststoffdosen mit einem Schiebeverschluß, der mit dem Daumen zu bedienen ist. Theoretisch... Da das Schnupfpulver aber in den Schiebemechanismus gelangt und diesen so blockiert, sind diese so schwer zu öffnen, daß man dies mit einem Daumen gar nicht mehr hinbekommt. Stattdessen muß man den Schieber von oben mit Gewalt herunter drücken. Das macht die theoretisch einfache Handhabung in der Praxis sehr schwerfällig.
Ich habe mir daher spezielle Portionierer bestellt, die ich dann beim nächsten mal vorstellen werde.

Übrigens:
Während man sich von richtigen Schnupftabak früher oder später die Nase schnäuzen muß und dabei sehr unappetitliche, braune Flecken im Taschentuch hinterlässt, löst sich Schnupfpulver nahezu komplett in der Nase auf und hinterlässt keinerlei Spuren im Taschentuch.
Das macht die Sache etwas Gesellschaftsfähiger ;)

Montag, 26. März 2012

Löwe hinter Gittern

Am Samstag war ich mit meiner Freundin im Duisburger Zoo und hab dort auch einige Fotos gemacht (öffentlich bei Facebook).
Viele Fotos wurden nichts, weil der automatische Fokus wie so oft die Glasscheibe oder das Gitter statt dem Tier erwischt hat.
Aber per Zufall wurde aber eins dieser eigentlich misslungener Fotos dann das ausdrucksstärkste überhaupt, welches ich nicht vorenthalten will:

Zum vergrößern auf das Foto klicken


Ohne weitere Worte...

Montag, 5. März 2012

Neue Grafikkarte fällig: Radeon HD 6850

Zur Zeit läuft mal wieder alles schief -.- Gestern PC angemacht: Grafikkarte kaputt!!
Hatte ne nVidia Geforce 8800 GTS mit 640 MB drin und so wie es aussieht gehen die Modelle der 8800er Reihe zur Zeit reihenweise kaputt. Seltsame Reparaturanleitungen gibt es auch: Grafikkarte im Ofen backen Das ist sogar ernst gemeint! Aber ich lass solche Versuche... Ich mach dabei bestimmt nur noch mehr kaputt und ich will die ja noch für professionelle Bastler bei eBay verkaufen.

Ich hab mich dann mal in nem Forum schlau gemacht. Anforderungen an die neue Grafikkarte:
- Leistungsstärker als meine alte 8800 GTS
- Mindestens 1 GB Speicher
- Nicht teurer als 120 Euro

Normal würde ich mir ja eine viel leistungsfähigere Karte kaufen, aber die nach Wunsch liegen bei rund 250 Euro und das ist momentan einfach nicht mehr drin.

Die Frage nach der neuen Karte wurde eindeutig beantwortet: Radeon HD 6850
Ein absolutes Preis-Leistungs-Wunder! Eigentlich bin ich ein nVidia-Fan, aber unter 180 Euro bekommt man von denen nichts gutes. Also jetzt mal wieder AMD Radion Grafik (ehemals ATI Radion, was ich auch erst gestern erfahren habe).

Hier mal ein Vergleich zwischen der neuen und meiner alten Grafikkarte (eigentlich GTS 640, aber die Ultra 768 ist ganz ähnlich):

Zur Vergrößerung anklicken! Quelle: Rangliste auf PC-Erfahrung.de

Bestellt hab ich die Grafikkarte (von Club 3D) auf Mindfactory für knapp 114 Euro. Zwischen 0 und 6 Uhr bezahlt man keine Versandkosten, aber für "bevorzugte Behandlung" (=schnellerer Versand) zahlt man 5 Euro extra und auch bezahlen per Paypal kostet 4 bis (in meinem Fall) 11 Euro extra!
Also per Überweisung bezahlt und keine bevorzugte Behandlung... bin mal gespannt wann die Karte bei mir eintrifft! Schnell über eBay hätte mich die Karte mindestens 125 Euro gekostet -.-

Was sein muß, das muß sein! Als Zocker kann ich nicht auf ne vernünftige Grafikkarte verzichten. Und die nächsten Tage muß ich erst mal komplett auf meinen Desktop-PC verzichten -.-

Sonntag, 4. März 2012

Bonus und Black Jack im "Casino Club"

So ziemlich seit dem Launch 2001 bin ich Mitglied beim Onlinecasino "Casino Club".
Bei der Erstanmeldung und immer wieder zwischendurch gibts 100% Einzahlungsbonus. Das heißt: Man zahlt zum Beispiel 50 Euro ein und bekommt dann insgesamt 100 Euro gutgeschrieben.

Immer wenns mal wieder so einen Bonus gibt, zahle ich so 25 bis 50 Euro ein und erhalte den entsprechenden Bonus. Dann wird gezockt ^^ Mein absoluter Favorit ist Black Jack! Da ist man nicht nur aufs Glück angewiesen, so wie bei Roulette, sondern kann das ganze noch selbst etwas steuern.

Finanziell hielt es sich all die Jahre in der Waage: Mal hab ich mein eingezahltes Geld verzockt, mal hatte ich Glück und habe meinen Einsatz entsprechend vergrößert.
Bei Ein- oder Auszahlungen gab es noch nie Probleme, ich schätze das Casino eigentlich als seriös ein.

Aber heute kam ich mir dann doch reichlich verarscht vor!
Es gab mal wieder einen 100% Bonus und ich entschied mich nach laaaangen Überlegen 45 Euro einzuzahlen. Meinem Spielerkonto wurden sofort 90 Euro gutgeschrieben.
Damit man sich den Bonus nicht sofort wieder auszahlen lässt, gibt es eine Sicherung: Das Spielerkonto wird aufgeteilt:
1. Auszahlbares Spielergeld
2. Nicht auszahlbares Bonusgeld
Das Bonusgeld muß 30mal umgesetzt werden, bis es auszahlbar wird. Das eingezahlte Geld mußte einmal umgesetzt werden, bis man es sich wieder auszahlen lassen konnte, sonst wurde der Bonus wieder storniert.

Ich leg also mit Black Jack los, gewinne ne Runde, verliere ne Rund, gewinne, verliere...
Mein Gesamtguthaben stieg erst auf gut 100 Euro, sank dann auf etwa 30 Euro und stieg wieder auf gute 80 Euro. An der Stelle dachte ich mir dann: "Lass ich mir mal einen Teil wieder auszahlen!" Das hab ich immer so gemacht!
Doch der Blick aufs Spielerkonto schockte mich:
1. Auszahlbares Spielergeld: 13 Euro
2. Nicht auszahlbares Bonusgeld: 67 Euro
Der Mindestbetrag zur Auszahlung beträgt 20 Euro!
Also hab ich noch etwas weiter gezockt... und habe dabei immer wieder einen Blick auf mein Spielerkonto geworfen.
Das Ergebnis: Jedes mal wenn ich gewonnen habe, wurde das Geld dem Bonusgeld gutgeschrieben. Habe ich jedoch verloren, wurde das Geld dem auszahlbaren Spielergeld abgezogen.
Irgendwann sah es dann so aus:
1. Auszahlbares Spielergeld: 0 Euro
2. Nicht auszahlbares Bonusgeld: 74 Euro

Das einzige was ich noch machen konnte, war das Bonusgeld 30mal umzusetzen... Also ausgehend vom Startkapital 45 Euro x 30 = 1350 Euro! Angenommen ich würde bei jeder Runde gewinnen, würde ich mit 1 Euro Einsatz so etwa 12 Stunden benötigen oO Aber natürlich gewinnt man nicht immer...
Und so war nach etwa 2 Stunden "risikoreichen Spielspaß" mein gesamtes Geld weg!

Was da falsch lief hab ich dann später herausgefunden. In der AGB/Bonusbedingungen heißt es neu:
6. Die Umsatzanforderungen können nicht mit Baccarat, Mini-Baccarat, Craps und jeglichen Varianten von Black Jack erfüllt werden, es sei denn, das Bonusangebot enthält anderslautende Bedingungen.


Fazit:
Stillschweigend wurde Black Jack vom Bonusprogramm ausgeschlossen. Man kann nicht erwarten, daß ich bei jedem Besuch erneut die Bedingungen durchlese -.- 45 Euro Lehrgeld bezahlt... FUCK!!!
Da ich sowieso immer nur Black Jack gespielt habe, ist der "Casino Club" jetzt für mich gestorben. Schade, denn eigentlich war das immer sehr schön da zu spielen. Aber man kann ja immer noch mit Spielgeld dort zocken... Kann ich aufm Handy aber auch!

Samstag, 3. März 2012

Das Ergebnis vom Tankboykott vom 01.03.2012

"Und habt Ihr gestern auch beim bundesweiten Boykott mitgemacht?" war meine Frage. "Hää? Was?" waren die Antworten.
Außerhalb von Facebook hat kaum wer mitbekommen, daß am 01. März nicht getankt werden sollte.
Über den Sinn bzw. Unsinn des Projektes berichtete ich bereits: "Am 01.03.12 in ganz Deutschland nicht Tanken? Blödsinn"

Abgesehen davon, daß egal wie viele Leute mitgemacht hätten, sowieso kein finanzieller Schäden entstanden wäre, floppte die ganze Aktion so oder so.

Über 1,3 Millionen User wollten bei dem Boykott mitmachen (wobei viele von denen nach eigenen Angaben noch nicht mal ein Auto besitzen), bis die Seite plötzlich gelöscht wurde.
Der Veranstalter ist ein Sympathisant (nach eigenen Angaben kein offizielles Mitglied) der rechten Partei NPD und ein offizieller Fan des Buches "Mein Kampf" von Adolf Hitler.
Die ganze Aktion sollte wohl eher eine Propaganda-Aktion der Nazis werden, ähnlich der bereits bekannten Aktionen "Todesstrafe für Kinderschänder" oder "Mehr Rechte für Kinder" und so weiter... Mit solchen harmlosen Aktionen werden die Leute in die rechte Ecke geführt - bei der Blind- und Dummheit der Leute oft wohl erfolgreich.

Es wurden dann anschließend von anderen Leuten einige gleiche Aktionen auf Facebook gestartet, welche allerdings kaum Zusagen fanden...


Das Ergebnis vom 01.03.: Es wurde getankt wie immer!
Einige Befürworter behaupten sogar, daß sympathisierende Tankstellenbesitzer ihre Tankstellen für den Tag geschlossen hätten - beweise dafür gibts jedoch nicht. Zu glauben ist das auf jeden Fall nicht! Die Tankstellenbesitzer/-pächter haben es so ja schon schwer, die großen Gewinne machen nur Staat und die Ölkonzerne selbst.
Dann wurde noch bejubelt, daß die Aktion im MDR erwähnt wurde. Von einem Erfolg ist dort aber auch nicht die Rede. Zitat von der Homepage des MDR:

"Den Erfolg eines Tank-Boykotts zweifelt der ADAC an. Er wäre zwar ein sichtbares Zeichen, dass es den Autofahrern reiche, hätte aber keine nachhaltige Auswirkung auf die Preispolitik der Konzerne."

Wahrscheinlich gut gemeint, aber dennoch völlig dumm, dieser junge Mann mit dem Schild:
"OUT
Autofreie Tage
IN
Tankfreier Tag
1.3.12
TANKSTELLENBOYKOTT"

Das Fahrrad im Hintergrund ist wahrscheinlich seins... Und geil, daß der das ausgerechnet vor einer freien Tankstelle macht XD
Ich habe es zwar schon mehrfach geschrieben, aber für den letzten noch mal: An einem anderen Tag tanken bringt nichts, das Auto stehen lassen spart Benzin und das fehlt dem Ölkonzern und Staat dann!
Aber da kann man wohl so viel reden wie man will... Einige denken ja nach dem Motto "So viele können doch nicht irren! Ich schließe mich der Masse an, da kann ich doch nichts falsch machen." Richtig! So dachten die Leute 1933 wahrscheinlich auch, als sie alle kollektiv die NSDAP wählten! 43,9% der Bevölkerung können sich doch nicht irren!


Fazit:
Es hat anscheinend keiner mitgemacht und selbst wenn, hätte es eh nichts geändert.
Viel dummer Wind um Nichts! Vergleiche mit Boykotts aus vergangenen Jahren sind völlig bei den Haaren herbei gezogen und sind nicht miteinander zu vergleichen. Befürworter hatten keine Argumente, sondern nur Beleidigungen und Beschimpfungen parat. Wer einheitlich in einer Gruppe laut schreit muß ja einfach Recht haben!
Besser wären Aktionen wie "Autofreier Sonntag" oder ähnliches... Das macht wenigstens Sinn!

Quellen:
n-tv
MDR
OTZ
WN

Samstag, 25. Februar 2012

Der Bachelor und seine wertlosen Kamele

Zitat der Politikerin Sabine Bätzing zur Sendung "Der Bachelor": "Das Frauenbild, das dem Publikum vermittelt wird, ist erschreckend und erinnert mich an den arabischen Kamelhandel"
So funktioniert wohl arabischer Kamelhandel: Man hat 20 Kamele zur Auswahl, man schaut sich diese an, sortiert schon mal aus, reitet das ein oder andere Kamel, schaut es sich noch genauer an, sortiert weiter aus und entscheidet sich dann schließlich für eins. Dem Kamel selbst ist es egal von wem es gekauft wird, das hat nichts zu entscheiden.
Genau so ist es 1 zu 1 auf die Sendung "Der Bachelor" zu übertragen! Den Sexobjekten reicht es, daß der Kerl gutaussehend und wohlhabend ist, alles andere interessiert nicht! Oder hat eine der Kandidatinnen gesagt "Nein danke, der ist nicht mein Typ"?
Sehe ich das richtig: Auf so ein Niveau lässt sich noch nicht mal die allerletzte Disco-Schlampe herunter? Also ich hab noch nie irgendwo gesehen (oder davon gehört), daß sich irgendwo mehrere Frauen aufgestellt haben und ein Kerl sich dann eine aussuchen durfte. Hört sich eher nach Puff an... Das ist dann aber was anderes! Die Prostituierten reden sich ja schließlich nichts von Liebe ein - die können Geschäft und Privatleben unterscheiden.

Also was sind die Kandidatinnen vom "Bachelor"? Irgendwas zwischen einer unprofessionellen Prostituierten und einem Kamel oder einem Gebrauchtwagen. Wobei die Bindung zu einem Kamel oder Gebrauchtwagen wohl langfristiger, inniger und ehrlicher ist: Zwischen dem "Bachelor" und seinem gebrauchten Sexspielzeug (die beiden werden übrigens auch oft Paul und Anja genannt) war es schon nach 3 Monaten aus...
Also mein Gebrauchtwagen war nach paar Monaten auch kaputt - da hab ich dann aber noch Arbeit und Geld investiert, um unsere Beziehung zu verlängern. So viel Aufwand scheint den beiden das wohl nicht wert gewesen zu sein.


6,7 Millionen Zuschauer...! Was sind das für Menschen? Schauen das auch Frauen? Schauen die sich echt an, wie ihresgleichen sich freiwillig zu solchen "Dingern" degradieren? Was ist denn mit der "Emanzipation" passiert, der Gleichberechtigung oder einfach nur der Ehre und dem Selbstwertgefühl? Wie kaputt kann denn eine einzelne Frau sein, um in so einer Sendung als Kandidatin mit zu machen?

Mein Fazit:
Der "Bachelor" ist ein typischer Macho: Macht den Frauen schöne Augen, behandelt sie gut, vögelt sie und hat nach kürzester Zeit bock auf ne neue Matratze.
Die "Frauen" sind hohle und dumme Hühner, die auf den Mist auch noch reinfallen. Kostenlose (bis auf Getränke usw.) und unprofessionelle Hobby-Nutten! Gibt ja Weiber, die gerne ficken und auf Kosten der Männer feiern gehen... aber die sind in der Hinsicht eher clever, wissen was sie tun und reden sich keine Liebe ein.


Quellen:
2-3 Folgen im Fernsehen selbst gesehen, News auf web.de, Wikipedia

Mittwoch, 22. Februar 2012

Am 01.03.12 in ganz Deutschland nicht Tanken? Blödsinn!

Bei Facebook gibts momentan einen Aufruf zu einer fragwürdigen Aktion: Am 01. März 2012 soll in ganz Deutschland nicht getankt werden und so sollen die Ölkonzerne gezwungen werden, die Preise zu senken. Fast 300.000 haben in kürzester Zeit zugesagt, Tendenz stark steigend.

Die Beschreibung der Aktion:
Findet ihr auch, dass der Benzin-Preis alle Rekorde bricht? Dann macht mit und Tankt diesen einen Tag nicht. Dieser eine Tag soll den Öl-Multis die Macht der Konsumenten - nämlich unsere zeigen!

Zu den Einwendungen, wir hätten ...
1.) ... keine Macht - Keine Macht hat nur der, der Alleine und nicht Willens ist.
2.) Ja, dieser eine Tag wird nichts verändern, aber es ist ein einmaliger, symbolischer Schlag in die Kassen der in Deutschland vertretenen Mineralölkonzerne. Er zeigt, das wir uns organisieren können und Ihre skrupellose Abzocke nicht mitmachen.
Ist ja wirklich nett gemeint, aber bringen tut das gar nichts! Auch nicht symbolisch oder sonst was...

Also schalten wir mal das Gehirn ein und denken mal nach:

Nehmen wir mal an, pro Woche wird an einer Tankstelle 70.000 Liter Benzin verkauft - also 10.000 Liter pro Tag. Jetzt kommt die Aktion, daß an einem Tag nicht getankt wird... Also tankt man einen Tag vorher oder einen Tag später (da kommt man ja nicht drumherum, das Benzin wird ja verbraucht). So wird an dem einem Tag zwar gar kein Benzin verkauft, aber die fehlenden 10.000 Liter verteilen sich auf die anderen Tage und so kommt man in der Woche trotzdem auf 70.000 Liter. Finanzieller Verlust: 0 Euro!
Oder mal auf mich selbst bezogen: Ich fahre pro Monat ca. 1200 km und verbrauche dabei rund 80 Liter. Wenn ich am 1.3. nicht tanken fahre, dann verfahre ich im Monat dennoch 1200 km und verbrauche dabei immer noch rund 80 Liter. Verlust der Ölkonzerne: 0 Euro! Und wenn alle zusammen halten und das wirklich jeder macht, dann ist der finanzielle Verlust der Ölkonzerne... 0 Euro!

Anders wäre es, wenn man einen Tag lang gar kein Auto fahren würde! Das spart Millionen Liter Benzin ein und das merken die Ölkonzerne dann deutlich! Aber einen Tag auf das Auto verzichten??? Niemals!!! Lieber irgendeine Pseudo-Aktion starten...

Und zu "Die Macht der Konsumenten"... Die Macht zeigt sich wodurch? Daß man einen Tag nicht tanken geht? Leute, Macht wäre, wenn Ihr eine Woche kein Auto fahren würdet, oder auf alternative Kraftstoffe (LPG, Rapsöl, Ethanol, Wasserstoff, Strom,...) umsteigen würdet! Aber so mächtig seid Ihr dann doch nicht... Was macht Ihr denn, wenn die Benzinpreise auf 5 Euro steigen? Nicht mehr tanken? Hahahahaha! Und dann? Man kann sich ja auch echt was einbilden... "Macht" *lol* Wir sind alle Abhängige der Ölkonzerne und so lange wir Benzin/Diesel tanken können wir nichts gegen deren Willkür tun!


Aber mal was ganz anderes: Hohe Benzinpreise und die Ölkonzerne sind schuld? An den Schwankungen sind diese Konzerne schuld - ja! Aber an der Höhe an sich ist der Staat schuld: Insgesamt fast 60% Steuern nimmt der Staat! Das kam damals, als alle Menschen freudig die Grünen gewählt haben... Wisst Ihr noch? 5 DM wollten die für einen Liter Benzin und alle haben gejubelt und die fleißg gewählt.


Man könnte den Staat dazu bewegen die Mineralölsteuer zu senken... Und dann? Der Staat kann nicht auf Milliarden Euro ersatzlos verzichten - also muß das Geld wo anders eingetrieben werden. Heißt an anderer Stelle neue oder höhere Steuern.

Aber was erzähle ich hier?
Kritik wird auf der Facebook-Seite zahlreich gelöscht und irgendwelche Wichtigtuer-Weiber und Pseudo-Ökos reden sich ein wahnsinnig viel damit zu bewegen... Und sie glauben ernsthaft, sie würden die bösen Ölkonzerne damit schädigen und jeder der nicht mit macht ist ein Verräter. *gähn* Fakten interessiert da keinen!
Wozu noch nachdenken, wenn der Wille und die Phantasie so viel bewegen können?
Und wer wissen will warum die Benzin-Preise momentan tatsächlich so hoch sind: Googelt mal nach "Iran-Krise", "schwacher Euro" und "hohe Kraftstoff-Nachfrage in Asien".
So schwer ist das alles nicht zu verstehen... außer man ist ein Idiot ;)

BTW: Der 1.3. ist ein Donnerstag - ein Tag an dem das Benzin am teuersten ist... wer geht da überhaupt freiwillig tanken? Warum wurde der Termin nicht auf einen Montag gelegt, wo das Benzin am günstigsten ist? *g*



Nachtrag:
Der Erfolg des Tankboykotts ist H I E R nachzulesen.
Und vielen Dank für die vielen, netten und informativen Kommentare ;)

Neue Playstation Vita mit Vodafone-Vertrag?

Seit heute (22.02.2012) gibts die neue Playstation Vita zu kaufen. In der reinen Wifi-Version kostet sie 249 Euro und mit zusätzlichem 3G- und GPS-Modul kostet sie 299 Euro. Richtig: Die Wifi-Version hat KEIN GPS! Das ist selbst bei Amazon falsch angegeben...

Vodafone bietet die 3G-Version mit einem Vertrag für 49 Euro an. Günstiges Angebot? Da schauen wir mal genauer hin...

Bei Vodafone bekommt man die PS Vita 3G mit einer 8 GB Speicherkarte und dem Spiel "Wipeout 2048" für 49 Euro plus monatlich 10 Euro Gebühr für die vergünstigte Hardware. Hinzu kommen 29 Euro Anschlußgebühr. Der Datentarif für 14,99 Euro monatlich ist eine Flatrate, welche ab 1 GB gedrosselt wird. Der 300 MB Tarif ist nicht zu empfehlen, da das Volumen schnell erreicht ist und dann wirds teuer!
In 2 Jahren macht das insgesamt 677,76 Euro.

Kauft man die PS Vita 3G bei Amazon, so kostet sie einmalig 299 Euro. Aktuell bekommt man die 8 GB Speicherkarte ebenfalls kostenlos dazu (zeitlich begrenztes Angebot, danach 35 Euro) und einen 15 Euro Gutschein für ein Spiel (für Wipeout zahlt man in dem Fall dann 34 Euro).
Dazu nimmt man von BASE (klick) die Internet Flat M für 10 Euro monatlich, welche ab 500 MB gedrosselt wird und welche man schon vor den 2 Jahren abbestellen kann (zum Beispiel wenns wo anders ne günstigere Flat gibt).
In 2 Jahren bezahlt man dann insgesamt 573 Euro bzw. 608 Euro.


Was spricht für/gegen den Vertrag?
Auf Grund der teuren Datenflatrate ist der Vertrag nicht unbedingt empfehlenswert. Der Einzelkauf ist bis zu 100 Euro günstiger und man verpflichtet sich nicht zu einem Vertrag, bei dem man 24 Monate lang 25 Euro bezahlen muß. Es spricht daher eigentlich gar nichts für den Vodafone Vertrag... Außer man hat nicht so viel Geld auf einen Schlag und bezahlt die Vita in dem Sinne lieber monatlich ab.

Wer allerdings auf 3G und GPS verzichten kann, der fährt mit der Wifi-Version am günstigsten: 249 Euro ohne weitere Kosten! Wer auf seinem Handy bereits eine Datenflatrate hat, der kann auch per Wifi die Vita mit dem Handy verbinden und so dann auch mit der Vita online sein.