Montag, 30. Dezember 2013

Vegetarier / Veganer

Es gibt meiner Meinung nach drei verschiedene Typen von Vegetariern (bzw. Veganern):

1. Der normale Vegetarier:
Das ist jemand, der aus Überzeugung kein Fleisch ißt. Nicht mehr und nicht weniger! Das ist die ruhige, unauffällige Mehrzahl der Vegetarier.

2. Der militante Vegetarier:
Die Leute sind oft erst seit kurzem Vegetarier und meinen das jedem mitteilen zu müssen! Sie versuchen andere von einem vegetarischen Leben zu überzeugen, oder beleidigen sie sogar (Fleisch essen sei dumm usw.)! Das kennt man so auch von den militanten Nichtrauchern.
Sie meinen jedem und allem ihre neue Einstellung aufzwingen zu müssen! Zum Beispiel schrieb ein junges Mädchen an McDonalds:  
Könntet ihr nicht auch mal mehr vegetarische Produkte in euer Angebot nehmen? Ihr habt viele Burger die ich sehr gerne aß, doch da ich jetzt auf Fleisch verzichte kann ich nur noch wenig bei euch Essen und so geht es bestimmt nicht nur mir." 
 Das Mädchen schreibt, daß sie "jetzt" (also erst seit kurzem) kein Fleisch mehr ißt und daß sie "gerne" (also auch das Fleisch) bei McDonalds gegessen hat. Und nur weil sie jetzt kein Fleisch mehr ißt, soll sich McDonalds doch jetzt bitte nach ihr richten... Die bereits zahlreichen vegetarischen Produkte bei McDonalds reichen ihr wohl nicht aus. Man kann es als Vegetarier einfach nicht akzeptieren, daß es auch Restaurants mit dem Schwerpunkt Fleisch gibt! Anders herum: Wer geht in einen Obst- und Gemüseladen und beschwert sich, daß nicht auch Fleisch angeboten wird? 
Wobei das Mädchen ja noch freundlich gefragt hat... richtig militante Vegetarier fragen ja nicht mal, sie fordern! Sie fühlen sich den anderen überlegen und meinen das Leben anderer bestimmen zu müssen. Und dazu gehören natürlich Beleidigungen und Drohungen ohne Ende! Das ganze führt oftmals sogar zu Extremismus!

Ein paar Kommentare zum Vorschlag des Mädchens an McDonalds

3. Der Mode- oder Teilzeitvegetarier:
Das bereits erwähnte junge Mädchen gehört sehr wahrscheinlich auch zu den Mode- oder Teilzeitvegetariern! Das sind meistens junge Mädchen in der Pubertät, die auf diese Weise versuchen zu rebellieren. Ein paar Tage kein Fleisch essen, die Eltern damit "schocken" oder nerven und natürlich auch alle anderen damit nerven. Mode- oder Teilzeitvegetarier sind fast immer auch militante Vegetarier.
Da hinter der ganzen Sache keine richtige Überzeugung steckt, dauert dieses Vegetarier-Dasein vielleicht nur ein paar Wochen oder maximal einige Monate. Außerdem sind die wirklich nur Vegetarier und nur sehr selten Veganer - denn das wäre zu viel für den Show-Effekt.
Oft werden dann auch heimlich Fleischprodukte gegessen, um sich selbst nicht bloß zu stellen, daß man es doch nicht durchhält.
Andere haben immer wieder kurze Phasen, in denen sie kein Fleisch essen und dann meinen Vegetarier zu sein. Auch hier kann man die wieder mit Rauchern vergleichen, die immer wieder für einige Zeit mit dem Rauchen aufhören, aber dann wieder anfangen.



Ich selbst esse Fleisch, aber ich habe sicher nichts gegen die "normalen Vegetarier"! Es geht mir nur auf den Sack, wenn mir immer wieder irgendwelche militanten und/oder Mode-/Teilzeitvegetarier erzählen wollen, was ich zu essen habe und was nicht!
Ich würde ja auch niemals auf die Idee kommen, Vegetariern zu erzählen, sie sollten Fleisch essen!

Und noch mal an alle: Es gibt nicht nur die "guten Vegetarier" und die "bösen Fleischfresser" die voll auf Tierquälerei und Massenhaltung stehen! Es gibt auch was dazwischen! Ich esse wie gesagt gerne Fleisch, aber ich verabscheue Tierquälerei und Massenhaltung!

Abschließend noch eine Frage:
Wenn Ihr kein Fleisch essen wollt, warum baut Ihr Euch dann dauernd aus Soja Fleischwaren nach?? Es gibt ja auch keine Paprikas oder Gurken, die aus Fleisch nachgebaut worden sind! "Sieht aus wie Gemüse, schmeckt wie Gemüse, ist aber aus 100% Fleisch!" Das ist doch idiotisch!

Sonntag, 29. Dezember 2013

Unfassbare Geschichte bei McDonalds!

Ab und zu geh ich ja auch mal zu McDonalds, aber was sich da am 27.12.2013 gegen 20:30 Uhr im McDonalds Restaurant Oberhausen (Mülheimer Str. 22-24) ereignete, war echt mal unter aller Sau!!!

Ich kam mit meiner Freundin ins recht leere McDonalds und wir überlegten uns, was wir bestellen sollten, da bot sich uns bereits ein spektakuläres Schauspiel:
Im Drive-In gabs wohl irgendwelche Probleme und eine der Verkäuferinnen prahlte lauthals damit, daß sie jemanden ein Tablett gegen den Kopf geworfen hätte. Wie es dazu kam wissen wir nicht, aber die feine Art ist das sicherlich nicht und laut damit rumprahlen sollte man damit vor den Kunden eigentlich auch nicht! Aber OK... hatte mit uns nichts zu tun!

Wir hatten uns entschieden und bestellten. Das erste mal, daß wir dieses komische neue System mit den Nummern erlebten.
Meine Freundin hatte die Nummer 174, ich die Nummer 175 und wir warteten auf das Essen... Was an dem System jetzt besser und/oder schneller sein soll, haben wir nicht begriffen.
Laut Monitor war mein Essen zu erst fertig und ich konnte es abholen, kurz darauf erschien auch die Nummer 174 meiner Freundin. Ihr wurde dann aber gesagt, daß das Essen noch gar nicht fertig sei, daß die ausversehen gedrückt hätten. Naja, das zum tollen, neuen System...
Die Nummer 174 blieb jetzt aber die ganze Zeit als abholbereit auf dem Monitor stehen, was natürlich für Verwirrung sorgte. Die Frage, was denn nun mit dem Essen sei, verärgerte wohl die Verkäuferin, die dann bereits sehr unfreundlich nachfragte, was meine Freundin denn hätte: "Die Nummer 174". Immer unfreundlicher und genervter erwiderte die Verkäuferin: "Das meinte ich nicht! Zettel! Zettel! Zeigen sie den Zettel!"
Klar, wenn man als Kunde so mies bedient wird und die Verkäufer mit 5 Bestellungen (laut Monitor) so überfordert sind und das neue System nur noch mehr Probleme macht, dann wird man auch irgendwann unfreundlich! Meine Freundin fragte wo denn das Problem wäre und was denn an dieser Bestellung so schwer wäre. Als Reaktion kam von der Verkäuferin darauf: "Na wenn Sie hier hinter der Theke stehen müssten, dann wären sie auch nicht so gut drauf!"
Na, etwa falschen Job gewählt? Wer nicht mit Kunden umgehen kann, der sollte vielleicht nicht als Verkäuferin arbeiten?!
Als wir dann endlich das Essen hatten, wurden wir noch mit den Worten "Sie müssen ja nicht hier einkaufen" verabschiedet!

Also ganz klares Fazit:
Die Verkäuferinnen arbeiten nicht gerne dort und mögen Kundschaft auch nicht so gerne, was sie einem auch deutlich sagen und zeigen! Und es stimmt ja auch: Man muß nicht dort einkaufen! Direkt gegenüber gibt es noch eine hervorragende Dönerbude und einige Meter weiter gibts auch noch einen Burger King!
Es ist unfassbar, was in diesem McDonalds-Restaurant abging!!

Samstag, 21. Dezember 2013

Weiße Weihnachten?


Immer wieder höre oder lese ich, daß es früher angeblich viel öfter weiße Weihnachten gab. Ist das wirklich so? Nein! Auch wenn man meint, daß es in der Kindheit "dauernd" weiße Weihnachten gab... Das ist nicht so, man meint das nur, weil sich eine weiße Weihnacht positiv im Gehirn verankert und graue Weihnachten als schlechte Erinnerung verdrängt werden.

Statistisch gesehen gibts in Deutschland nur etwa alle drei Jahre (mehr oder weniger, je nach Ort) weiße Weihnachten und das hat nichts mit der "Klimaerwärmung" / dem "Klimawandel" zu tun!

Hier mal eine nette, grafische Darstellung der weißen Weihnachten in Berlin von 1915 bis 2010:


Fazit:
Eine weiße Weihnacht ist und war ein seltenes Phänomen!

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Test: Astra Arschkalt

So, mal wieder ein kleiner Produkttest, diesmal gehts um ein Bier: Das "Arschkalt" von Astra!

Es handelt sich um ein saisonales Bier, welches es nur im Winter gibt. Auf dem Etikett heißt es:
Wenn's kalt wird, wirds bei Astra arschkalt: Das dunkle Winterbier ist wieder da! Schön vollmundig, mit feinen Röstmalznoten und 5,9% vol Alkohol.
Tipp: auch bei tiefsten Temperaturen arschkalt servieren.
Die Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen. Stammwürze: 13,7%.
Es handelt sich also nicht um ein Winterbier mit zusätzlichen Aromen, so wie es manch ein anderer Hersteller macht.


Geschmacklich trifft es die Beschreibung gut: Vollmundig und malzig! Mehr kann man da nicht hinzu fügen. Ich bin auch kein Berufs-Verkoster, der sowas gut erklären könnte ;) Es ist halt lecker!

Da das Bier limitiert ist, bekommt man es nicht überall. HIER gibt den "Astra-Arschkalt-Finder", um einen entsprechenden Getränke- oder Supermarkt zu finden, der das Arschkalt führt. Besonders wenn die Sonderaktion beginnt (Oktober), gibts das Bier erst mal nur im Norden zu kaufen.

Alternativ empfehle ich das "Astra Rotlicht", welches es das ganze Jahr lang gibt, mit ebenfalls kräftigen Geschmack und mit 6,0 % vol Alkohol.

Prost!



Montag, 9. Dezember 2013

Die besten Plätzchenformen!

OK, ich bin jetzt nicht so der Typ der Kekse backt... aber wenn ich sehe was es für lustige und interessante Ausstechformen gibt, würde ich es wohl doch mal machen ^^
Hier eine Auswahl an Ausstechformen (um zu dem Produkt zu kommen, bitte auf das Bild klicken):

Keks-Tiere in 3D:
Aus den einzelnen Keksen lassen sich Tier zusammen bauen ^^ Gibts als Safari-Set oder als Dinosaurier-Set ab 9,59 Euro:

http://www.firebox.com/product/5908/Safari-Animal-Cookie-Cutters?via=hp&s=1x1&t=random

Tetris-Kekse:
Vom gleichen Anbieter gibts Kekse in Form vom bekannten Spiel "Tetris". Bissl bunte Lebensmittelfarbe in den Teig und schon hat man ein Tetris-Spiel zum essen ;) Für 8,39 Euro.

http://www.firebox.com/product/6290/Tetris-Cookie-Cutters

Kamasutra-Kekse:
Besser nur für Erwachsene ;) Vier verschiedene Formen im Set für rund 10 Euro.
http://www.amazon.de/gp/product/B00540BK0K/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00540BK0K&linkCode=as2&tag=birgeautob-21 
Simons Cat Kekse:
Die berühmte Zeichentrick-Katze, weltbekannt durch Youtube, gibts jetzt auch als Keksform! 2er-Set für rund 15 Euro. Total niedlich ^^
http://www.amazon.de/gp/product/B0067H6O3C/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B0067H6O3C&linkCode=as2&tag=birgeautob-21
VW Bulli, Puzzle-Teile und mehr...
...bietet "Birkmann". Eine Ausstechform kostet je nach Modell 3 bis 8 Euro. Stöbert einfach mal das ganze Angebot von"Birkmann" durch, da gibts viel zu entdecken!
http://www.amazon.de/gp/product/B002QVOTT4/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B002QVOTT4&linkCode=as2&tag=birgeautob-21        http://www.amazon.de/gp/product/B002QVJRZU/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B002QVJRZU&linkCode=as2&tag=birgeautob-21 
Kassetten, Handys und mehr...
...bietet "Donkey Products" an! Auch hier lohnt es sich, das gesamte Angebot zu durchstöbern. Die Ausstechformen kosten rund 10 Euro. 
http://www.amazon.de/gp/product/B009RNJO4O/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B009RNJO4O&linkCode=as2&tag=birgeautob-21 http://www.amazon.de/gp/product/B009RNJNXG/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B009RNJNXG&linkCode=as2&tag=birgeautob-21
  
Ruhpott-Ausstecher:
Für Fans des Ruhrpottes! Kostet 6,90 Euro.
http://www.amazon.de/gp/product/B00G933GSU/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00G933GSU&linkCode=as2&tag=birgeautob-21


Das war jetzt nur eine kleine Auswahl! Es gibt viele hundert Ausstechformen in allen erdenklichen Formen und Größen! Einfach mal selbst bei Amazon stöbern und staunen ;) Viel Spaß!

Sonntag, 8. Dezember 2013

Motorola Moto G - Unfassbar günstig! Wo ist der Haken?

Motorola hat ein neues Handy auf dem Markt, das offenbar sehr gute Hardware hat, die neuste Software besitzt und dabei zu einem unfassbar günstigen Preis angeboten wird:  
Das Moto G für 169 Euro


Die technischen Daten:
- ein 4,5 Zoll Display mit 1280 x 720 HD Auflösung und Pixeldichte von 329 ppi
- Android 4.3 Jelly Bean und Anfang 2014 gibts ein Update auf 4.4 KitKat
- 1,2 GHz Quadcore-Prozessor
- 1 GB RAM
- 8 GB Speicher (16 GB Variante für 199 Euro)
- Kamera mit 5 bzw. 1,3 MP, Videoaufnahme mit 720p @ 30fps
- Bluetooth 4.0, WLAN, UMTS/HSPA
- Akku mit 2070 mAh
- Maße 65,9 x 129,9 x 11,6 mm (6,0 mm an der dünnsten Stelle) und 143 Gramm schwer


Wie kann dieses Handy neu nur 169 Euro kosten?
- Das Display ist absolut hochwertig - keine Frage!
- Das Betriebssystem ist das neueste, aber ob es weitere Updates geben wird ist eher fraglich... selbst die Oberklasse-Modelle von Motorola bekommen nur ein oder maximal zwei weitere Updates.
- Der Prozessor ist zwar ein Quadcore, ist zwar nicht der schnellste auf dem Markt, aber dennoch unbestreitbar schnell!
- 1 GB RAM sind leider nicht up-to-date... für Mittelklasse ist das OK, die Oberklasse ist aber in der Regel mit 2 GB ausgestattet. Hier kann das Handy ausgebremst werden!
- Die Kamera ist auch eher alt und ist nichts besonderes, sie ist sogar eher schlecht! Da gibts bei weitem besseres!
- Das Handy ist zwar mit 8 bzw. 16 GB Speicher ausgestattet, kann aber nicht erweitert werden! So können 8 GB mit einigen Spielen, MP3s und Videos schnell knapp werden.
- An der Verarbeitung wurde gespart: Zwar ist die Haptik OK, aber die Spaltmaße stimmen nicht und die Knöpfe sitzen locker.
- Einige Besitzer beklagen sich über eine schlechte bis miserable Sprachqualität. Gerade bei einem Handy dürfte dabei eigentlich nicht gespart werden!


Fazit:
Man bekommt ein mittelmäßiges Handy für einen fairen Preis. Die Stärken sind Geschwindigkeit/Performance, Akkulaufzeit und das aktuellste Android 4.4 KitKat. Schwächen sind der fehlende Kartenslot, die schlechte Kamera, die schlechte Sprachqualität und die Verarbeitung.
Wer mit den Schwächen leben kann, bekommt ein gutes Handy zu einem guten Preis.


Alternative:
Eine gute Alternative ist das Wiko Darknight für 199 Euro. Bessere Kamera, Kartenslot bis 32 GB, bessere Qualität und Verarbeitung (Rückenteil aus Alu), sogar Dual-SIM, leider zur Zeit nur Android 4.2 und eben 30 Euro teurer als das Moto G.


 
Moto G und Darknight bei Amazon

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Der Blog soll interessanter werden!

Meinen Blog gibt es bereits seit August 2008. Während diesen über 5 Jahren entstanden über 500 Einträge und es kamen über 120.000 Besucher vorbei - danke dafür, liebe Leser!

Die über 500 Einträge sind jedoch oft recht sinnlos und/oder uninteressant... was wohl daran liegt, daß ich anfangs noch kein Facebook hatte und daher jeden Mist im Blog posten musste ;)

Ich habe jetzt den Blog aufgeräumt und über 240 Einträge gelöscht! Klar, ein paar sinnlose und/oder uninteressante Einträge sind trotzdem noch dabei.


Der Besucheransturm im März 2009 und Februar 2011 sind unerklärlich

In Zukunft werde ich nur noch größtenteils hochwertige/informative Beiträge zu verfassen! Der erste Schritt war bereits die Aufteilung zwischen "Birgers Autoblog" und "Birger Unterwegs", der zweite Schritt war jetzt die radikale Aufräumaktion.

Der Schwerpunkt der Seite wird dann die Vorstellung und Erprobung von verschiedenen Produkten, so wie gehabt kleine Tutorials und Geschichten/Erfahrungen aus dem Alltag.
Im Grunde bleibt es inhaltlich etwa wie früher, nur daß weniger sinnfreier Müll gepostet wird!

Als nächstes kommt eine Facebook-Seite "Birgers Blog", auf der dann die Beiträge beider Blogs veröffentlicht werden, sowie kürzere Statusmeldungen, die dann exklusiv nur auf Facebook erscheinen werden. Man kann die Seite jetzt schon liken, aber richtig fertig wird sie wohl erst in einigen Tagen.

Ich hoffe Ihr habt am Blog weiterhin so viel Spaß wie ich selbst!

Samstag, 30. November 2013

Grand Theft Auto 5 (GTA V) auf der PS3

Ich hab mich erst mit dem letzten Beitrag ordentlich über "X Rebirth" ausgelassen und jetzt ist GTA 5 dran! Nein, so schlimm ist es nicht ;)

Es geht diesmal nicht um das Spiel selbst, sondern eher um die Plattform. GTA spiele ich schon seit dem ersten Teil - also auf dem PC! Ich glaube ich habe nicht einen Teil ausgelassen!
Wir haben jetzt seit kurzem eine Playstation 3 und dafür haben wir uns dann auch ein gebrauchtes GTA 5 geholt.

Naja... ich komm damit einfach nicht klar! Die Autofahrten sind gut - ich finde ja, daß sich Rennspiele auf einer Konsole besser spielen lassen, als auf einem PC. Aber rumlaufen und rumballern geht auf der PS3 eigentlich gar nicht! Finde ich zumindest... Hatte auch "Call of Duty: Modern Warfare 2" für die PS3 - geht nicht!!! Für sowas brauch ich einfach eine Tastatur und eine Maus. Ist so! Aber ehrlich gesagt hab ich doch Respekt vor Leuten, die mit so einer Steuerung an der PS3 klar kommen... oO Aber es ist auch nachgewiesen: Am PC zockt man schneller und genauer :-P

GTA 5 scheint wieder ein super Spiel zu sein, die Grafik ist auch hammer! Aber wenn, dann hol ich mir das wohl doch wieder für den PC ;)

        
GTA V für PS3 und für PC

Freitag, 29. November 2013

"X Rebirth" - meine Erfahrung

Zwei Jahre habe ich auf "X Rebirth" gewartet, voller Spannung und Vorfreude, und nun war es endlich so weit: Endlich hatte ich meine super tolle Collectors Edition in der Hand!!

Aber das böse Erwachen kam schnell...

Gut, das Spiel war anfangs völlig verbuggt und dank ständiger Ruckler und Abstürze quasi unspielbar, aber das wurde mit einem Update sehr schnell behoben. Dazu sag ich dann mal weiter nichts...

Die Grafik ist absolut super! So super, daß die Macher es leicht übertrieben haben: Das Universum kommt mir völlig überladen vor! Die Stationen, Planeten, Asteroiden, "Highways", andere Schiffe,.... während man sich beim Vorgänger X3 vielleicht etwas mehr Leben und Bewegung gewünscht hat, fragt man sich bei Rebirth, wie überfüllt ein Universum eigentlich sein kann oO Nein, das ist einfach zu viel!

Zum Thema "Highways": Diese ersetzen das SINZA und die Sprungtore. Für einen X-Fan ein absolutes No-Go! Die Sonnensysteme wie man sie aus X2 und X3 gibt es ganz einfach nicht mehr! WEG! FUTSCH! Außerdem scheinen zwei Rassen zu fehlen. Der Charme und der Charakter vom X-Universum ist einfach weg! Traurig!

Das Spielsystem hat sich einfach komplett verändert! Früher hat man mit seinen Sensoren Stationen im Umkreis entdeckt und hatte dann auch über das Menü die Preise der dort angebotenen Waren. Jetzt muß man ganz nah an die Station heran fliegen um die Preise zu bekommen und zum handeln muß man auf die Station gehen, die entsprechende Person suchen und mit der sprechen. Daß man Stationen betreten kann ist ja nett, aber daß man das zwingend muß ist einfach Quatsch und schon nach kurzer Zeit nervig! In der realen Welt kann man auch über das Internet Preise bei bekannten Shops erkunden - wieso ist das in Rebirth so nicht mehr möglich? Blödsinn!
Aja, obwohl man im Weltall eine super Grafik hat, ist die Grafik auf den Stationen schon fast altertümlich und die Animationen der Figuren sind schon fast lächerlich!Das passt einfach nicht zusammen!

Die Menüs sollten vereinfacht werden... es ist ne Katastrophe geworden! Unübersichtlicher als vorher, unlogisch und kompliziert. Ich bin fassungs- und sprachlos!

Nach einer halben Stunde wußte ich: Das Spiel geht einfach nicht! 60 Euro dafür ausgegeben... also sofort wieder verkaufen! Aber halt!! Es handelt sich zwar um die Hardware-Version im Karton mit DVD, aber sie wurde über Steam registriert und lässt sich somit nicht weiterverkaufen!! Würde ich das Spiel so weiter verkaufen, könnte der Käufer damit absolut nichts anfangen, weil der Key fest auf meinen Steam-Account registriert ist. Klasse -.-

Meine Wut und meine Enttäuschung lässt sich kaum in Worte fassen!

Und nein, ich bin nicht der einzige Enttäuschte! Sämtliche Rebirth-Versionen sind bei Amazon gerade mal mit rund 1,5 Sternen bewertet, wobei selbst die wenigen 5-Sterne-Bewertungen meistens einen bitteren Nebengeschmack haben.
Hier gibts andere, negative Rezensionen zu lesen.

Also Finger weg von "X Rebirth"!!!! Man kann es nicht mal testen, da ein Weiterverkauf nicht möglich ist!

X-Fans werden bitter enttäuscht sein und Neulinge haben offensichtlich auch keinen, bzw. wenig Spaß dran. Lieber sämtliche Vorgänger (X, X2, X3 inkl. allen Addons) in der Super-Box für 20 Euro, oder den letzten Teil X3 Terran Conflikt für 5 Euro kaufen ;)


Ach ja, der Roman zu Rebirth "Plutarch Rising" sollte eigentlich schon vor knapp 2 Wochen erscheinen... irgendwie kommt da aber nichts! Aber das Buch werde ich mir nicht blind kaufen, diesmal warte ich auf erste Rezensionen! Aber das mir bekannte und geliebte X-Universum gibts ja nicht mehr - was soll ich dann dazu einen Roman lesen?

Montag, 11. November 2013

Sphero Roboterball - sinnlos aber geil!

Ferngesteuerte Autos kennt wohl jeder, aber jetzt hab ich was völlig geniales entdeckt:
Den Sphero Roboterball!

Es handelt sich dabei einfach um einen Ball, der leuchtet und Geräusche von sich gibt, den man mit seinem iPhone/iPad oder Android-Gerät fernsteuern kann.

Das ganze sieht dann so aus:


Wie in dem Video zu sehen, würde sich der Ball auch als Katzenspielzeug eignen, allerdings müsste man die Katze da etwas vorsichtiger heran führen... die Katzen im Video haben wohl mehr Angst als Spaß.Ich würde anfangs nur mit dem Ball spielen - ohne Bewegung, Licht und Sound!

Es gibt zwei Modelle:
Sphero 1.0 kostet etwa 100 Euro und ist das ältere Modell, welches schon seit etwa einem Jahr zu haben ist. 74 mm groß, drei Stunden aufladen für eine Stunde Spielzeit, 15 Meter Reichweite (Bluetooth), bis zu 90 cm pro Sekunde schnell, Multi-LED und wasserdicht.
Die Sphero 2.0 kostet etwa 130 Euro und ist das brandneue Modell. Neu ist die höhere Geschwindigkeit (2 Meter pro Sekunde), drei mal hellere LEDs und die verdoppelte Reichweite.
Wer mit dem Sphero draußen spielen möchte, kann sich für rund 13 Euro eine Schutzhülle Namens "Nubby" dazu kaufen.

            

Ich finde das ist ein beeindruckendes Spielzeug, aber mehr auch nicht... dafür finde ich dann 100 bzw. 130 Euro ein bisschen zu viel.Auch in einer Amazon-Rezension schreibt jemand, daß der Ball bereits am zweiten Tag langweilig ist. Also ich glaube zwar daß ich auch länger daran Spaß haben könnte, aber besonders lang wohl auch nicht...Wenn die Katzen damit wenigstens Spaß hätten, dann wäre das ne Überlegung wert, aber auch nicht zu diesem Preis... Also abwarten, was sich preislich tut und vielleicht kann man sich und den Katzen damit mal ne Freude machen ;) 

Sonntag, 10. November 2013

Endlich: "X Rebirth" ist vorbestellbar!! *update*

Oft wurde der Termin verschoben, aber jetzt ist "X Rebirth", der Nachfolger von "X3" endlich vorbestellbar! Angekündigt wurde es immerhin bereits im April 2011...
Bei Amazon kann man die normale Version für 50 Euro oder die Collectors Edition für 65 Euro vorbestellen. Beide Versionen werden ab dem 15. November 2013 ausgeliefert.
Die Collectors Edition verfügt über Extras wie ein Kartenspiel, eine Audio-CD, eine DVD "Making Of", ein Wendeposter, ein Artbooklet und vieles mehr.

Während die Unterschiede zwischen "X2" und "X3" noch eher überschaubar waren, werden die Unterschiede zwischen "X3" und "X Rebirth" wohl eher gravierend sein! Es ist nicht nur alles größer und prächtiger, die (vorher zugegeben eher komplexe) ganze Steuerung wurde komplett überarbeitet.
Ich hoffe, daß nicht zu viel verändert wurde und so womöglich der Charme und der Charakter der X-Reihe verloren geht...

Online kann man "X Rebirth" leider immer noch nicht spielen... das war ja der Grund, warum ich damals irgendwann mal zu dem Onlinespiel "Eve Online" gegriffen habe (siehe ältere Blogeinträge).
Ob es jemals ein "X-Online-Universe" geben wird, steht in den Sternen ;) Ich hoffe es!

Bis zum 15. November kann man ja noch mal die Vorgänger "X3 - The Terran Conflict" und das dazugehörige Add-on "Albion Prelude" zocken. Beides zusammen bekommt man inzwischen für 10 Euro hinterher geschmissen!

Übrigens erscheint passend zu "X Rebirth" auch ein neues Buch von Helge T. Kautz! Infos oder einen Titel gibts noch nicht... nicht mal auf der offiziellen Seite vom Autor gibts Informationen. Es soll aber wohl am 18. November erscheinen. Bis dahin kann man auch noch die anderen 5 Bücher von ihm lesen ;) Absolut empfehlenswert!!


Ich bin gespannt und werde dann im November oder Dezember wohl noch mal vom Spiel berichten!


Update 10.11.2013:

So, ich hab jetzt die Collectors Edition vorbestellt ^^ Inzwischen wurde auch der Preis nach unten korrigiert... die normale Version kostet jetzt 45 Euro, die Collectors Edition 60 Euro. Ich denke 15 Euro Aufpreis sind für einen echten Fan kaum die Rede wert ;)
Die limitierte Collectors Edition enthält zusätzlich zur normalen Version:

  • X Rebirth (Game)
  • "X the Space Opera – Per Musica ad Albion" + umfangreiches "Making-of" auf BluRay
  • Exklusiver Soundtrack auf Audio CD
  • X Spielkarten-Set (56er Quartett/Trumpf-Blatt)
  • 10 großformatige Postkarten mit Artworks aus dem X Universum
  • X LED-Taschenlampe (im Kreditkartenformat)
  • "Plutarch Rising" (Exklusiver Vorabauszug zum neuen X Rebirth-Roman von Helge T. Kautz)
  • Update der offiziellen X Enzyklopädie zum Einheften (plus digitale Enzyklopädie)
  • Art-Booklet mit zum Teil unveröffentlichen Concepts (28 Seiten)
  • "Albion Skunk" Sticker
  • Doppelseitiges Poster (36x48 cm)
  • Vollfarbiges Handbuch
  • Abnehmbare Banderole 

  • Zum neuen Buch, das am 18.11. erscheinen wird, gibts noch keine neuen Infos, bis auf den Titel: "X Rebirth: Plutarch Rising"

                            

    Samstag, 9. November 2013

    Musikvideo "Stromae - Formidable"

    Ich hab mich vor kurzem über Musikvideos ausgekotzt (siehe hier) und heute habe ich mal wieder im positiven Sinne ein verdammt interessantes Musikvideo gesehen.
    Es ist  "Stromae" mit dem Lied "Formidable":


    Zu meinem Erstaunen ist das Musikvideo bereits 5 Monate alt und hat auf Youtube bereits über 41 Millionen Klicks... naja, solche Sachen bekomm ich oft erst später mit ^^

    Aber zum Video... Stromae ist dort an einer Straßenbahn-Haltestelle in Brüssel, ist betrunken, scheint in einer schlechten Verfassung zu sein und stammelt dort Stücke aus seinem Lied.Viele Passanten werden auf ihn aufmerksam und später wird er noch von der Polizei angesprochen.
    Das interessante daran: Das ganze ist nicht gespielt! Es ist eine echte Situation die mit versteckten Kameras gedreht wurde. Passanten die ihn erkannten, haben ihn mit ihren Handys gefilmt und das ganze auf Youtube veröffentlicht - noch bevor das Musikvideo offiziell vorgestellt wurde. Erst als die Amateurvideos bereits weit verbreitet waren, wurde bekannt gegeben, daß es sich dabei um das neue Musikvideo handelt.

    Das ganze macht das Musikvideo unglaublich interessant, finde ich, und wir haben mal wieder ein klasse Musikvideo, was den VIVA-alltag etwas verschönert ;)
    Ich persönlich mag die Musik von Stromae (im großen ganzen), ich mag einfach franzöische Musik im allgemeinen (er kommt aus Belgien).




    Freitag, 8. November 2013

    Unverschuldet zu dick?

    Durch die Nachricht, daß Süßigkeiten in Zukunft stärker besteuert werden sollen ("Risikozuschlag auf stark kalorienreiche Lebensmittel"), um Übergewicht in Deutschland zu bremsen (siehe entsprechenden Bericht von N24) kam es auf Facebook mal zu einer Diskussion von wegen "es gibt ja Leute, die können nichts für ihr Übergewicht"... Einspruch!!

    Vorab: Ich hab überhaupt nichts gegen dicke Leute! Im Gegenteil, ich hab eher was gegen die Abgemagerten. Ich hab selbst einige Kilos zu viel und weiß auch warum: Ich esse und trinke zu viel und bewege mich dazu viel zu wenig! Aber mich regen einfach dicke Leute auf, die meinen alle und alles wären schuld an ihrem Gewicht, nur sie selbst nicht! So nicht!

    Leute die behaupten daß sie gar nichts für ihr Übergewicht können, werden mit dieser Einstellung auch niemals abnehmen können! Denn auch hier gilt: Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung! 
    Und abnehmen ist eigentlich auch total einfach: gesünder essen, weniger Süßkram/Junkfood und mehr Bewegung. Wer meint abnehmen wäre schwer (bzw. kompliziert), der wirds auch schwer haben!

    Ein Beispiel aus einer Reportage:
    Da ist ne dicke Frau, die es nicht verstehen kann, daß sie nicht abnimmt. Sie ißt wenig und gesund und treibt dazu noch Sport und bewegt sich allgemein viel - trotzdem nimmt sie einfach nicht ab!
    Sie soll eine Woche lang Tagebuch (teilweise Videotagebuch) führen: was sie ißt und trinkt und parallel dazu prüfen Ärzte anhand ihres Urins, wie viel Kalorien sie tatsächlich zu sich genommen hat.
    Die Frau führt also Tagebuch... morgens ein gesunder Obstsalat, mittags ne kleine Suppe, zwischendurch etwas Obst und abends ein leichtes Menü mit Fisch.
    Am Ende der Woche das Ergebnis: Laut ihres Tagebuches hat sie am Tag rund 1100 Kalorien zu sich genommen - also so wenig, daß sie eigentlich abnehmen müsste. Der Urintest zeigt jedoch: Sie hat teilweise weit über 3000 Kalorien pro Tag zu sich genommen!
    Wie kann das sein? Also erst mal hat die Frau einen großen Teil ihrer Zwischenmahlzeiten schlicht vergessen/verdrängt und kalorienreiche Getränke (z.B. Cappuccino) wurden gar nicht berücksichtigt. Außerdem war ihr Obstsalat-Frühstück so groß, daß man da nicht mehr von einem "kalorienarmen Obstsalat" sprechen konnte. Das war eine Monsterportion mit unzähligen Kalorien! Obst ist nicht kalorienfrei!! Hinzu kam noch kalorienreiches Brot zur leichten Suppe und schwere Saucen zu verschiedenen, anderen Gerichten, die eigentlich als "leicht" galten.
    Ein Paradebeispiel für das ach so unverschuldete Übergewicht... 


    Viele behaupten ihr Übergewicht wäre gesundheitlich bedingt... das ist größtenteils ganz einfach Quatsch! Viele (gefühlte 90%) reden da von einer Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenüberfunktion. Eine angeborene Störung der Schilddrüse liegt bei nur 0,02% der Neugeborenen vor! Die Fehlfunktion kann man inzwischen mit Medikamenten recht gut behandeln und wenn man weiß daß der Stoffwechsel langsamer läuft, kann man auch direkt dagegen arbeiten. Also wenn ich das weiß, dann schieb ich mir nicht noch extra ne Sahnetorte rein!
    Ganz klar: Nicht jeder dicke Mensch hat eine Schilddrüsenfehlfunktion - diese muß beim Arzt diagnostiziert werden und kann dann entsprechend behandelt werden. Das machen die meisten angeblich Betroffenen jedoch nicht... schließlich will man ja nicht vom Arzt hören, daß man doch keine Fehlfunktion hat und daß man doch selbst schuld dran ist! Die Schuld auf eine imaginäre Krankheit zu schieben ist einfach besser, als die Schuld bei sich selbst zu suchen.

    Andere Krankheiten wie zum Beispiel das Prada-Willi-Syndrom lass ich mal außen vor, wobei man auch da mit einer entsprechenden Diät eine halbwegs normale Figur haben kann.

    Also was tun?
    Die Einsicht ist wichtig! Man ist selbst an seinem Gewicht schuld, bzw. dafür verantwortlich! Man ißt zu viel, zu kalorienreich, zu fettig, zu ungesund und man bewegt sich zu wenig. Ohne wenn und aber!
    Daß die ganzen Diäten in bestimmten Zeitschriften nichts bringen, sollte inzwischen wohl jeder kapiert haben! Es bringt auch nichts, ein paar Tage gar nichts oder sehr wenig zu essen. Das einzige was auf Dauer hilft, ist eine grundsätzliche Umstellung der Eß- und Bewegungsgewohnheiten.

    Wer dennoch eine Hilfe möchte, dem sei die "Simplify Diät" und "Weight Watchers" empfohlen - beide Techniken basieren auf einer grundsätzlichen Umstellung der Eßgewohnheiten und sind eigentlich weniger eine Diät im klassischen Sinne.

    Und was auch alle wissen sollten: Kauft keine Diätprodukte und verzichtet nicht komplett auf Süßkram!

    Übrigens kann man auch zu seinen zusätzlichen Pfunden stehen! Ich will hier ja auch nicht den Eindruck vermitteln, daß jede dicke Person abnehmen muß. Dennoch sind auch irgendwo Grenzen... der dickste Mensch der Welt wog mal 560 Kilo!!! Spätestens wenn man nur noch im Bett liegen kann, sollte man mal über ärztliche Hilfe nachdenken.... ich denke jeder hat einen Sinn für gesundes und ungesundes Übergewicht.



    Freitag, 4. Oktober 2013

    Meine Meinung zum neuen Star Trek Film "Into Darkness"

    Schon seit meiner Kindheit bin ich ein großer Star Trek Fan (ein "Trekkie"). Angefangen hat es mit der Serie "Star Trek - The Next Generation".
    HIER hab ich bereits über die einzelnen Serien berichtet. Seit dem hab ich auch die Zeichentrickserie und "Voyager" komplett geschaut.
    Meine Freundin hatte mir das komplette Paket "Star Trek - The Next Generation" geschenkt und die schaue ich mir grad alle noch mal an ^^ Danach kommt "The Original Series" oder "Enterprise". Mal schauen...

    Inzwischen habe ich auch die zwei neuesten Kinofilme gesehen: Teil 11 "Star Trek" und Teil 12 "Star Trek Into Darkness"
    Und ich bin gar nicht begeistert!!

    OK, Teil 11 war noch halbwegs in Ordnung... irgendwie schon nicht mehr richtig Star Trek wie man es kennt, aber so als Film OK! Teil 12 ging aber gar nicht!
    Nur mal so zur Orientierung: Die letzte Serie "Star Trek - Enterprise" (von 2001 bis 2005) spielt in einem Zeitraum vor der ersten Serie "The Original Series" (von 1964 bis 1969). Also auch ganz andere Figuren als in den Serien und Filmen zuvor. Die Enterprise aus den 60ern sieht sieht sehr billig und altertümlich aus:

    Die Brücke der Enterprise im Jahr 2265 bis 2270 (von 1965)

    Die Serie "Enterprise" spielt über 100 Jahre vor "The Original Series". Die Brücke wirkt moderner, da die Serie 40 Jahre jünger ist und man ein höheres Budget zur Verfügung hatte, aber die Technik an Bord wirkt dennoch älter. Es gibt aufgesetzte Monitore und viele mechanische Hebel:


    Die Brücke der Enterprise im Jahr 2151 bis 2154 (von 2005)

    Die Filme Teil 11 und 12 spielen im gleichen Zeitraum wie "The Original Series" und es sind sogar die gleichen Charaktere... aber eben ganz anders! Die Brücke wirkt moderner als jedes andere Raumschiff und auch der Stil ist ein völlig anderer:


    Die Brücke der Enterprise im Jahr 2233 bis 2258 (von 2009 und 2013)

    Generell ist bei dieser Enterprise alles anders! Die eigentlich bekannten Charaktere verhalten sich ganz anders als man sie eigentlich kennt und auch die ganze Technik ist anders und sieht anders aus. Das ganze wird damit erklärt, daß sich diese Enterprise in einer anderen Zeitlinie befindet... Wer Teil 11 gesehen hat, weiß warum. Mit dieser Begründung wird Star Trek von nun an völlig anders gestaltet und das bekannte Star Trek von früher gibt es so nicht mehr. Das gibt den Machern viele Möglichkeiten, die sie sonst nicht hätten, aber für die richtigen Star Trek Fans ist das ein absolutes No-Go! Das ist für "normale" Menschen schwer zu verstehen...
    Über 40 Jahre lang existiert Star Trek und die Charaktere, die Technik und die Geschichten drum herum. Und jetzt plötzlich drückt man quasi einen "Reset-Schalter" und schreibt die Geschichte komplett neu! Das ist so, als würde man zum Beispiel die Geschichte um "Harry Potter" komplett neu schreiben... Gleiche Personen, gleicher Ort, gleiche Zeit, aber eine völlig andere Geschichte!

    Als Beispiel hier mal Auszüge von einigen Amazon-Rezessionen, die auch größtenteils meine Meinung widerspiegeln...

    Achtung Spoiler-Alarm! 

    Zu Teil 11 von "Luzifer Hörfreund":
    Unfassbar, wie schlecht das Drehbuch dieses Film ist. Es gibt wirklich kaum eine Szene, die nicht vollkommen unlogisch und widersprüchlich und übertrieben ist. Wirklich nicht!
    - Schwarze Löcher verschlingen Romulus, Vulkan und fast die Erde - nur das Schurken-Raumschiff und Spock nicht, denn die reisen zufällig durch ebenso ein Loch mal eben in die Vergangenheit... Aha?!
    - Kirk wird als Kadett suspendiert und steht vor dem Ausschluss aus der Akademie, aber gefühlte drei Minuten später ernennt man ihn kurzhand zum Captain, weil ja sonst niemand zur Hand ist... Aha?!
    - die Romulaner-Gang sieht aus wie eine Handvoll Vin-Diesel-Tattoo-Klone, die absolut NICHTS mit der romulanischen Kultur und Ideologie verbindet. Warum also dann überhaupt Romulaner nehmen?
    - Vulkan wird vernichtet und bleibt vernichtet und am Ende des Films stört es keine Sau. Ist halt so. Pech gehabt... Aha?!
    - Kirk wird von Spock gemaßregelt und mal eben auf einen Eisplaneten geschossen. Statt ihn in eine stinknormale Arrestzelle an Bord zu sperren.
    - Auf diesem Eisplaneten jagen die grausigsten Monster durch den Schnee, was im Grunde einem Todesurteil für Kirk gleichkommt (netter Spock)!
    - Dann trifft Kirk dort zufällig (!) auf den uralten Spock, der ihm mal eben den gesamten Background des Films offenbart.
    - Und dann treffen beide da zufällig (!) auf Scotty, der dort zwischen Gerümpel und einer Muppets-Figur den Warpantrieb neu erfindet und sich als verkappter Einstein des Universums offenbart... und somit die einzige Möglichkeit erfindet und besitzt, sie überhaupt jemals wieder aus eigener Kraft von diesem Planeten wegzubringen... Aha?!
    - und wer Warpkerne in ein Schwarzes Loch wirft, der bekommt erzeugt keine Expolsion und keinen Gegenschub, auf dass man in Freie geschossen wird und das Schwarze Loch kollabiert, sondern der verstärkt nur die Anziehung und Größe des Schwarzens Lochs. Im Grunde hätte es also die Enterprise und die Erde etc stumpf verschlingen müssen. Stattdessen verschluckt es nur die Bösen und dieses Mal richtig (statt sie in die Zeit reisen zu lassen, wie zuvor) Aha?!
    - und was machen eigentlich die Vin-Diesel-Schurken geschlagene 25 Jahre (!) die sie angeblich auf Spock warten? Mit irgendjemandem Kontakt aufnehmen? Ihr superhypermodernespower-Schiff vielleicht nach Romulus bringen und dort ihre Flotte stärken und aufpowern? Ihren Heimatplaneten zumindest warnen? Verbündete suchen? Nöööööö, sie bohren sich anscheinend wirklich 25 Jahre einfach nur in der Nase, tätowieren sich komische Sachen in die Glatzen und wissen dabei ja überhaupt nicht, ob Spock wirklich eines Tages erscheinen wird... Und dass nur aus dem Grund, ihn dabei zusehen zu lassen, wie sie jetzt (nach 25 Jahren elender Warterei und Nasebohrens) plötzlich Vulkan zerstören wollen. Total logisch... Aha?!
    - die Liste ließe sich ewig weiterführen, aber den Vogel schießt dann das Ende ab: denn die neu veränderte Zeitlinie wird nicht korrigiert, sondern läuft nun einfach so weiter. Ohne Vulkan in dieser Zeitlinie und ohne Romulus in der anderen Zeitlinie (was wiederum der gesamten Star Trek Chronologie aller anderen ST-Serien widerspricht). Somit sind neuen Abenteuer von Kirk2 und Spock2 und der Enterprise2 Tür und Tor geöffnet.
    Das Star Trek Universum erhält einfach eine zweite Zeitlinie, und da kann man sich nun nach Belieben austoben. Dass die Charaktere Kirk, Spock, Uhura, Scotty, McCoy etc dabei nun völlig andere Charakterzüge und Geschichten haben und somit im Grunde beliebig austauschbar geworden sind, interessiert scheinbar niemanden mehr...

    Zu Teil 12 von einem unbekannten Autor:
     Dieser Film hat genauso wenig mit Star Trek zu tun wie der erste Teil. Diese Rezession enthält einige Spoiler, die aber die seichte Story sowieso nicht besonders aufweichen wird.

    Nicht nur, dass über 40 Jahre Star Trek einfach mal so über Bord gekippt werden, bei der Umsetzung der angeblichen alternativen Realität werden auch noch grobe Patzer gemacht, die den echten Star Trek Fan nur den Kopf schütteln lassen.

    Transwarp
    Es fängt mit der mehr als ein Jahrhundert später entdeckten Transwarptechnologie an, die plötzlich zur Verfügung steht und noch dazu in einer Qualität, die nicht einmal im Verlauf des temporalen kalten Kriegs existiert. In Star Trek Voyager taucht das Beamen mit Transwarp erstmals überhaupt als mmögliche Idee auf.

    Klingonen
    Die Klingonen sehen weder der durch die eugenische Genmutation entstandenen Mischlingen (mit denen der originale Kirk konfrontiert war) noch der eigentlichen Rasse überhaupt ähnlich. Auch die Architektur der Gebäude und das Schiffsdesign stimmt überhaupt nicht mit der Zeit zusammen. Zudem ist in einer Szene deutlich zu sehen das der Mond von Kronos Praxis bereits in dieser Zeit zerstört ist, obwohl dies erst 2293 geschieht. Wahrscheinlich soll das erklären warum die Klingonen keinen Warpantrieb besitzen. Selbst die Zeitänderung im ersten Teil kann diese Änderungen nicht im Geringsten erklären. Selbst das typisch klingonische Batleth-Schwert scheint völlig verzerrt worden zu sein.

    Kahn
    Der "Bösewicht" Kahn wurde nach den Eugenischen Kriegen von der Erde verbannt. Es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass in einer Föderation in der es bisher keine Langzeitmission gegeben hat, sein Schiff Botany Bay schon so früh rein zufällig im Weltraum gefunden wurde. Noch dazu stimmt das Alter von Kahn überhaupt nicht mit dem Original zusammen. Wie soll das durch eine Zeitänderung erklärt werden, wenn er schon ein Jahrhundert vorher eingefroren wurde und bereits älter war?
    Kahn wird auch als intellektuelle Größe dargestellt, lässt aber einfach mal 72 Torpedos auf sein Schiff beamen und scannt nicht einmal ob sich seine Leute lebend darin befinden?

    Sektion 31
    Diese Geheimorganisation ist kein Geheimdienst der Sternenflotte oder der Föderation. Er wurde zwar bei der Gründung der Sternenflotte gegründet ist aber keine offizielle Institution und es ist nicht so, dass jeder dahergelaufene Captain oder Admiral davon weiß.

    Der Warpantrieb
    Der Antrieb der Enterprise wurde zu der Zeit eigentlich als Sol-Antrieb bezeichnet. Das kann man ja ignorieren, aber wie kommt es, dass der Antrieb plötzlich durch Torpedos beeinflusst werden soll? Warum gibt es dann überhaupt Torpedorampen und seit wann ist Scotty so einer richtigen Erklärung verlegen? Irgendwie wird der Kern auch dargestellt als handele es sich um eine Art Atomreaktor. Die Brennkammer enthielt nicht nur keine Dilitiumkristalle, sondern hätte Kirk braten müssen. Die Energie um ein Warpfeld aufzubauen hätte ihn verdampfen müssen. Aber schon beim Raufklettern hätte Kirk sterben müssen. Aber irgendwie konnte er auch noch alle möglichen Kräfte aufbringen um einen MECHANISCHEN Fehler zu beheben, der offenbar mehr ein völlig dämlicher Konstruktionsfehler zu sein schien. Selbst wenn man einen Kern so dämlich baut, dass die Fassungen verschiebbar sind, müsste es doch hydraulische Hilfssteuerungen geben. Mich erinnerte das Ganze irgendwie an diesen Wartungsschaft am Todesstern in Star Wars.

    Die Torpedos
    Gut, dass Torpedos manuelle Bedienelemente und sogar Bildschirme besitzen. Aber wie kann eine taktische Waffe, bei welcher der Sprengkörper durch eine Cryokapsel ersetzt wurde eigentlich explodieren? Ein Torpedo ist eine Waffe und Waffen haben doch keinen zusätzlichen Laderaum! Warum sollte man auch zusätzlich zu den Cryokapseln Sprengladungen anbringen und damit die eigenen Soldaten vernichten? Wie wollte man eigentlich dafür sorgen, dass die Menschen darin beim Aufprall der Torpedos überhaupt überleben? Selbst das - offensichtlich nicht nur genmanipulierte sondern auch übernatürliche Blut - wäre im Moment des Aufpralls noch gefroren, weshalb auch das als Erklärung weg fällt.
    Ein weiterer Schnitzer ist, dass 72 Cryokapseln innerhalb von ein paar Minuten offenbar einfach mal so entfernt werden konnten. Sie wurden sogar mit 72 Sprengköpfen ersetzt die offenbar aus dem Nichts stammen. Ach ja und das ganze natürlich ganz ohne versehentliche Detonation, was ja schon bei der ersten Torpedoöffnung gut funktioniert hat. Da hatte der Dr. mit seinen ruhigen Händen (Die ohnehin NIE gebraucht wurden, auch nicht beim ersten Torpedo!) aber viel zu tun.

    Spock
    Der als gefühlskalt verspottete Vulkanier ist wohl die offensichtlichste Schachstelle. Nicht nur das er eine Freundin hat und wie im ersten Teil von einem Gefühlsbruch zum Anderen stolpert, verhält er sich auch sonst immer wieder irrational. Der Spock aus der Zukunft scheint auch kein Problem damit zu haben, erst auf seine Prinzipien zu schwören und diese dann sofort zu verraten.

    Der Absturz
    Ja, bei SciFi ist es einfach nötig die Grenzen der Physik etwas zu ignorieren. Aber wie genau soll der Ausfall der künstlichen Gravitation eigentlich solche seltsamen Effekte beim Absturz hervorrufen. Die Enterprise befand sich zu dem Zeitpunkt immerhin noch im All.
    Ach ja, die Tatsache, dass die Enterprise beim Atmosphäreneintritt verglühen könnte war nur für 5 Sekunden ein Problem, dass alleine dadurch, dass es von der Crew ignoriert wurde gelöst wurde....und nein die Atmosphäre beginnt nicht bei den Wolken.
    Ach ja, alleine die Fallgeschwindigkeit hätte gereicht, dass beim Zünden der Manövriertriebwerke entweder das Schiff zerbricht oder zumindest die Besatzung in Brei verwandelt werden würde. So eine heftige Abbremsung hätte ganz sicher niemand überleben können.

    Ach ja die Manövriertriebwerke haben rein gar nichts mit dem Warpantrieb oder Impulsantrieb zu tun, sondern sind ein völlig eigenständiges System, das eigentlich sogar für genau solche Notfälle und auch Andockmanöver gedacht ist, wo keine Hauptenergieversorgung aktiv ist. Man sah sogar, dass es konventionelle Antriebe waren. Die Frage ist warum Kirk dafür sterben musste. Apropos der Warpantrieb funktioniert ohnehin nicht in einer Atmosphäre bzw. würde er diese zerstören.

    Dazu kommen noch unzählige weitere Ungereimtheiten, aber schon alleine das oben Aufgezählte sollte Beweis genug sein, dass es sich um flaches Popcorn-Kino handelt und nur von Menschen genossen werden kann die weder Star Trek kennen noch auf die Story achten, sondern nur möglichst viele Blitz- und Donnereffekte in möglichst vielen hübschen Farben sehen möchten. Der Film ist genau wie der erste Teil eine Schande für Star Trek.

    Wer noch das richtige Star Trek erleben möchte, sollte sich die alten Serien und die Filme 1 bis 10 anschauen. Meine kurze Übersicht habe ich ja bereits oben verlinkt, aber HIER noch mal.

    Donnerstag, 3. Oktober 2013

    Amazon-Apps: Jeden Tag eine gratis App!

    Ein kleiner Tipp für Sparfüchse und Schnäppchenjäger:
    Amazon hat einen eigenen App-Shop für Kindle-Fire und andere Android-Geräte und dort gibt es jeden Tag eine sonst kostenpflichtige App völlig kostenlos: Zu den Amazon Apps

    Um die Apps von Amazon installieren zu können, muß der Amazon App-Shop auf dem Endgerät installiert werden: Für Handys oder für Tablets.
    Wenn man sich dann in der Amazon-App anmeldet, kann man direkt vom PC aus Apps auf das Handy installieren, da die Web-Version mit der App-Version verbunden ist (wie es auch bei Google Play der Fall ist).

    Montag, 30. September 2013

    Die Türme von Hanoi / Lucas Tower

    Als Kind hab ich schon "Die Türme von Hanoi" auf einem Atari 1040STF gespielt. Heute habe ich im Film "Planet der Affen: Prevolution" (übrigens ein sehr sehenswerter Film!!) gesehen, wie ein Schimpanse das Rätsel mit vier Scheiben löste. Dort nannte man das Spiel "Lucas Tower".

    Das Spiel ist leicht erklärt:
    Man hat eine Plattform mit drei Stäben und auf einem dieser Stäbe liegen verschieden große Scheiben:


    Das Ziel ist, den Turm von ganz links nach ganz rechts (oder umgekehrt) zu versetzen. Dabei darf aber immer nur eine Scheibe versetzt werden und es darf nie eine große Scheibe auf einer kleinen Scheibe liegen. Mit drei Scheiben sieht der Lösungsweg dann so aus:

    Animiertes GIF, Quelle Wikipedia

    Je mehr Scheiben man benutzt, um so schwieriger wird das natürlich. Außerdem ist es auch Teil des Spiels, das Ziel so schnell wie möglich und mit so wenig Zügen wie möglich zu erreichen.
    Für die drei Scheiben benötigt man 7 Züge, für vier Scheiben benötigt man 15 Züge. Für 5 Scheiben benötigt man im Idealfall 31 Sekunden, für 10 Scheiben 17 Minuten. Und dann wird es extrem: Um einen Turm mit 20 Scheiben zu versetzen, würde man 12 Tage brauchen, für 30 Scheiben 34 Jahre, für 40 Scheiben hätten etliche Generationen zu tun: 34.800 Jahre bräuchte man dafür! Und für 60 Scheiben würde die Erde womöglich nicht lange genug existieren: 36,6 Milliarden Jahre!!
    Aus gutem Grund sind daher bei einem normalen "Türme von Hanoi"-Spiel nur rund 9 Scheiben dabei ;)

    Das Spiel gibts als Android-App, oder man kauft sich ganz klassisch eins aus Holz.


    Suchbegriffe: Türme von Hanoi, Turm von Hanoi, Lucas Tower, Lukas Tower, Lukas Turm, Spiel aus Planet der Affen, Affentest, Denkspiel.

    Sonntag, 29. September 2013

    Musikvideos

    Manchmal, wenn so wirklich gar nichts im Fernsehen läuft, dann schaue ich auch mal Musikvideos auf VIVA. Die inhaltliche Qualität dieser Videos ist dabei sehr unterschiedlich!

    Es gibt ne Menge richtig gute, interessante oder witzig gemachte Musikvideos! Mal so als aktuelles Beispiel "Kangaroo Court" von Capital Cities:

    Ein tolles Musikvideo von "Capital Cities"

    Das Video ist insgesamt gut gemacht, ist interessant, hat eine Geschichte und man schaut sich so was einfach gerne an! So muß doch ein Musikvideo sein!?

    Und dann gibts noch die ganzen schlechten Beispiele... Das sind dann die Musikvideos, die gar keine Geschichte erzählen, die einfach völlig inhaltslos sind. Das sind dann Rapper die einfach nur vor teuren Autos posen und die ganzen knapp bekleideten Schlampen Frauen.
    Und es sind nicht nur die Frauen zu Dekorationszwecken, die sich billig verkaufen, nein es sind auch die Sängerinnen/Künstlerinnen selbst. Es reicht dabei schon lange nicht mehr einfach nur knapp bekleidet zu sein, die Frauen präsentieren sich schlicht in der Unterwäsche! Eine versucht dabei schlampiger zu sein als die andere! Aufgefallen ist mir das bei "Pink!", die völlig unnötig in zwei Musikvideos hintereinander in Unterwäsche rum läuft! Hat die das nötig? Vor ein paar Jahren wohl noch nicht! Aber sie muß wohl mit "Lady Gaga" mithalten, die grundsätzlich nur noch in Unterwäsche zu sehen ist oO
    Wer das noch toppen will, der muß nackt auftreten! "Miley Cyrus" hat es schon in Unterwäsche und mit versauten Posen versucht, aber das reichte anscheinend nicht aus. In ihrem aktuellen Musikvideo zu "Wrecking Ball" ist sie komplett nackt zu sehen:

    Nicht das ganze Musikvideo, nur ein Bericht dazu

    Als nächstes gibts dann wohl freien Blick auf die weit gespreizte F0tze, oder dreckiger Geschlechtsverkehr wie in einem versauten Porno... 

    Die Frage ist doch Warum!? Interessiert sich ansonsten niemand für diese Frauen? Miley Cyrus und Lady Gaga wurden wohl NUR wegen diesem Auftreten berühmt. Aber wieso jetzt auch Künstler wie Pink? Was denken sich die Fans? "Stimme ist egal, die Lieder sind schon OK, aber die ist voll geilo und halb/ganz nackt!" Ist das, was bei Musik wichtig ist?
    Aja, und wie ist das mit der Vorbildfunktion? Die Fans von Miley Cyrus sind wohl eher junge Mädchen... sehen die Miley als Vorbild?? Was werden das dann später für Frauen?

    *schüttel*

    Und noch was, was mich bei den Musikvideos aufregt: Die ständige, sinnlose Zensur von Marken! Da werden Uhren verpixelt, Handys, Flaschen, Autos,... einfach alles was Rückschlüsse auf Marken ziehen könnte. Warum darf niemand wissen welchen Schnaps Sido da trinkt, aber den nackten Arsch von Miley darf jeder sehen!? Und Joints werden auch gern verpixelt XD

    VIVA weiß genau was für den Nachwuchs gut ist und was nicht ;)

    Freitag, 27. September 2013

    Lösung: Schlechter DVB-T Empfang

    DVB-T bietet vielerorts die wichtigsten TV-Kanäle in digitaler und hervorragender Qualität.
    Das mit der "hervorragenden Qualität" stimmt leider nicht immer....
    Aber wie bekomme ich vernünftigen Empfang? Ein Problem, womit ich mich lange beschäftigt habe und die Lösung möchte ich nicht vorenthalten.

    Position der Antenne:
    Die Empfangsqualität wird stark von der Position der Antenne beeinflußt. Andere elektrische Geräte und dicke Wände können den Empfang stören. Also stellt man die Antenne am besten in die Nähe eines Fensters.
    Außerdem ist es auch wichtig zu wissen, wo denn der nächste DVB-T-Sendemast steht. Steht dieser zum Beispiel westlich von der Wohnung, man stellt die Antenne jedoch an ein östliches Fenster der Wohnung, kann der Empfang auch wieder leiden.
    Auf dieser Karte kann man nachschauen wo der nächste Sendemast steht und dort sieht man auch, ob man eine Zimmer-, Außen- oder Dachantenne benötigt.

    Hab ich selbst mit Paint gemalt XD

    Die Antennenarten und Modelle:
    Es gibt grob gesehen drei verschiedene Arten: Zimmerantennen, Außenantennen und Dachantennen. Je nachdem wie gut oder schlecht der Empfang in der Wohnung (oder im Haus) ist, benötigt man eine entsprechende Antenne. Hat man laut der oben verlinkten Karte guten Empfang, reicht eine Zimmerantenne. Diese hauchdünnen Antennen, die meistens bei DVB-T-Sticks dabei sind, taugen erst mal recht wenig. Für innen empfehle ich die starke aber günstige Stabantenne von VEGA. Die hat bereits ein 4 Meter langes Kabel und kann daher auch weiter weg vom Fernseher positioniert werden. Außerdem eignet sie sich gut für den mobilen Einsatz, zum Beispiel mit dem Notebook. Ich habe diese Antenne mehrfach daheim und unterwegs in Gebrauch.

    Reicht eine Zimmerantenne nicht mehr aus, benötigt man eine Außenantenne, zum Beispiel die DA-6000 mit 20 dB Verstärker. Bevor man diese Antenne fest an der Außenwand montiert, sollte man natürlich prüfen, ob die Position geeignet ist und man dort guten Empfang hat ;) Bitte stellt keine Zimmerantennen nach draußen, da diese oft keine Feuchtigkeit oder Kälte vertragen und dann kaputt gehen.

    Wenn man wirklich schlechten Empfang hat, dann muß man zum Non-Plus-Ultra greifen: Die Vivanco TVA 502 Dachantenne mit 28 dB Verstärkung (outdoor standard). Wie man schon vermutet, wird diese Antenne auf dem Dach montiert. 8,5 Meter Kabel sind auch schon dabei. Wenn man selbst damit noch schlechten Empfang haben sollte, dann kann man nur noch auf Satellit- und Kabelfernsehen zurückgreifen...

    Will man mehrere Geräte an eine Antenne anschließen, benötigt man zudem noch einen Verteiler, bzw. eine Weiche. Oben wird die Antenne angeschlossen und unten kann man dann bis zu drei Fernseher, bzw. Receiver anschließen.


    Und noch ein Tipp: 
    Wenn man eine neue Antenne installiert hat, bzw. die Antenne neu ausgerichtet hat, sollte man den Sendersuchlauf des Fernseher noch mal durchlaufen lassen. Der Fernseher/Receiver kann sich so besser auf die Signale einstellen und findet vielleicht sogar noch neue Sender, die vorher nicht empfangen werden konnten.

    So sollte gutem DVB-T Empfang nichts mehr im Weg stehen :)


    Hinweis: Dieser Bericht wurde in abgeänderter Form bei "Textbroker" als Beispieltext eingereicht!

    Samstag, 21. September 2013

    VR-Brille "Oculus Rift"

    An der Umsetzung einer Brille oder eines Helmes für virtuelle Realitäten wird schon seit den 80er-Jahren gearbeitet. Eher zu militärischen Zwecken, aber auch für Gamer. Das aber eher erfolglos... Unzählige VR-Brillen oder VR-Helme floppten oder kamen nie über den Prototypen hinaus. Bis jetzt!

    Die "Oculus Rift" ist die erste wirklich gute VR-Brille, die dank dank kickstarter.com bis Ende 2014 auf den Markt kommen wird.
    Man muß aber nicht so lange warten! Man kann bereits jetzt für schlappe 300 Dollar ein Developent-Kit auf der Herstellerseite bestellen. Diese Version ist noch eine recht einfache, mit ner Menge Kabeln, aber sie ist funktionsfähig und wird bereits von einigen Spielen unterstützt. Auch GTA V soll demnächst unterstützt werden!
    Einen Interessanten Bericht findet man dort: "Game One" Folge 258 vom 19.09.2013. Unbedingt mal reinschauen und darüber staunen, was schon möglich ist!!

    Von Sony gibts schon länger eine 3D-Videobrille (HMZ-T2), die jedoch satte 700 Euro kostet! Dabei ist aber zu beachten, daß diese Brille nur für Filme geeignet ist, nicht aber zum zocken!
    In der Hinsicht ist die "Oculus Rift" momentan absolut konkurrenzfrei - aber sicherlich dürften andere Hersteller demnächst nachziehen... man darf gespannt sein! Die Spielewelt wird sich massiv ändern :)

    Samstag, 17. August 2013

    "Das sind ja so und so viele D-Mark!!!"

    Ich kann es ehrlich nicht mehr lesen: "40.000 Euro? Das sind ja 80.000 DM!"
    Leute, das ist jetzt 12 Jahre her! Hat man sich nach 12 Jahren ernsthaft immer noch nicht an den Euro gewöhnt? Und dann immer diese 1-zu-1-Umrechnungen!!! *argh* Von "Inflation" habt Ihr auch noch nie was gehört,was?
    Da wird die Inflation wenigstens berücksichtigt. 40.000 Euro entsprachen im Jahr 2001 etwa 64.422 Euro.

    Und zum Thema "Teuro" auch mal interessant zu lesen:
    Wikipedia zum "Teuro"
    Inflation von 1960 bis 2007
    Kurz: Auch ohne den Euro wäre alles teurer geworden, aber es ist einfacher dem Euro die Schuld zu geben ;)

    Samstag, 29. Juni 2013

    Lösung: Problem mit Unitymedia Fritzbox 6320 cable WLAN *Update*

    *Update 14.09.2013*
    Auf Grund der großen Interesse, habe ich diesen Eintrag noch mal komplett überarbeitet!

    Wenn man bei einem beliebigen Provider eine Internet-Flatrate hat, bekommt man in der Regel ein entsprechendes Modem gestellt. Diese Modems sind eher günstige Modelle und haben daher gar kein, oder nur schlechtes WLAN an Bord.
    Bei Unitymedia bekommt man zum Beispiel die Fritzbox 6320 cable. Benutzt man diese auch für WLAN, erlebt man eine böse Überraschung: das WLAN hat eine gefühlte Reichweite von 2 Metern und ist daher absolut nutzlos!
    Unitymedia vertröstet die Kunden mit einem kommenden Update, was das Problem beheben soll... aber kein Firmware-Update der Welt könnte dieses Problem beheben, da es sich um ein Hardwareproblem handelt! (die bisherigen Updates brachten auch keine Besserung)
    Alternativ wird einem für einen Aufpreis von 5 Euro monatlich (!) eine andere Fritzbox (6360) angeboten... diese ist aber unwesentlich besser und ist für diese Problemlösung ungeeignet!

    Die Lösung ist ganz einfach, egal ob man schlechtes oder gar kein WLAN hat:

    Die Grundausstattung:
    Für eine kleine Wohnung, bzw. geringe Abstände zwischen Router und Computer (max. eine Wand dazwischen) nimmt man diesen einfachen und günstigen WLAN-Router:
    TP-Link TL-WR841NW mit zwei abnehmbaren Antennen
    Für eine größere Wohnung, bzw. für größere Abstände nimmt man besser diesen WLAN-Router:
    TP-Link TL-WR1043ND 300Mbps Ultimate mit drei abnehmbaren Antennen
    Wenn man für den Computer noch keinen WLAN-Karte hat, empfehle ich diese:
    TP-Link TL-WN851ND WLAN PCI-Karte mit zwei abnehmbaren Antennen


    Stärkere Antennen:
    Sollte der WLAN-Empfang dann immer noch schlecht sein, empfiehlt es sich, stärkere Antennen zu benutzen.
    An den WLAN-Karten ist meistens hinten eine kleine Antenne direkt am PC. Diese Antennen sind zum einen eher schwach und zum anderen ist die Position dieser Antenne mehr als ungünstig.
    Es empfiehlt sich daher eine stärkere Antenne mit Verlängerungskabel, die man dann auf den Schreibtisch stellt. Achtung: Wenn die WLAN-Karte zwei (bzw. drei) Antennen hat, muß man auch beide (bzw. alle drei) Antennen ersetzen!
    Alternativ oder zusätzlich kann man den WLAN-Router selbst dann auch noch mit zwei/drei stärkeren Antennen ausstatten! Achtung: Den Router gibt es auch mit festen, nicht austauschbaren Antennen! Vor dem Kauf daher unbedingt nachschauen, ob die Antennen auch austauschbar sind (bei dem oben verlinkten ist es möglich)!

    Repeater:
    Einen Repeater, also einen Signalverstärker, sollte man nur verwenden, wenn das bereits vorhandene Signal von guter Qualität ist. Es macht keinen Sinn, das schlechte Signal der Fritzbox mit einem Repeater zu verstärken!
    Für eine normale bis große Wohnung reichen die oben genannten Geräte, aber wenn man ein Haus hat, benötigt man einen Repeater. Zum Beispiel einen von den zwei:
    TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater
    TP-Link TL-WA830RE WLAn-Repeater
    Den ersten steckt man einfach in eine Steckdose, der zweite ist auf Grund der Antennen leistungsstärker und kann auch durch größere Antennen erweitert werden.
    Arbeitet man über mehrere Stockwerke, sollte der Repeater möglichst direkt über dem WLAN-Modem stehen.

    Geld zurück von Unitymedia:
    Um bei Unitymedia überhaupt WLAN an der Fritzbox nutzen zu können, muß man diese Funktion für 30 Euro freischalten lassen. Um so ärgerlicher, wenn das WLAN dann unbrauchbar ist. In dem Fall kann man auf Kulanz hoffen: Einfach bei der Unitymedia Hotline anrufen (0800-7001177 aus dem UM-Netz) und erklären, daß das WLAN unbrauchbar ist und daß Unitymedia dieses bitte wieder deaktivieren soll und die Gebühr erstatten soll. Wenn die nicht sofort zusagen, einfach hartnäckig bleiben! Denn schließlich hat man für ein Extra bezahlt, welches dann doch nicht funktioniert!

    Allgemeine Tipps für besseren Empfang:
    Die Antennen sollten jeweils frei stehen und nicht irgendwo in irgendwelche Ecken versteckt werden. Also für den PC möglichst Verlängerungskabel besorgen und die Antenne dann auf den Schreibtisch stellen (siehe oben) und den WLAN-Router in etwa einen Meter Höhe an eine freie Wand montieren, oder auch mit Verlängerungskabeln arbeiten. Hat ein Gerät mehrere Antennen, so sollten diese nicht parallel zueinander stehen, sondern mit jeweils 45 Grad voneinander abgewinkelt sein.
    Man sollte prüfen welche Kanäle in der näheren Umgebung bereits belegt sind. Das kann man zum Beispiel mit der kostenlosen Android-App "Wifi Analyzer" machen. Für das Heim-Netzwerk sollte man einen möglichst freien Kanal suchen.
    Inzwischen sollte jeder WLAN-Router ab Werk einen Passwort-Schutz (WPA2) voreingestellt mit sich bringen - jeder sollte wissen wie wichtig das ist! Zudem kann man sein Netzwerk auch verstecken.
    Den WLAN-Router sollte man zudem nicht direkt neben ein DECT-Telefon stellen, da sich diese Geräte gegenseitig stören. Mindestens einen Meter Abstand halten!


    Viel Erfolg und gutes surfen ;)

    Freitag, 18. Januar 2013

    7 Zoll Monsterhandy: Samsung Galaxy Tab 2 Plus (P6200) *Update*


    Mein HTC Evo 3D gehört mit seinen 4,3 Zoll Displaygröße bereits zu den größeren Smartphones. Zwischen 4,3 und 5 Zoll gibts recht wenig Auswahl.

    Auf einer chinesischen Seite bin ich dann auf 6 Zoll Handys gestoßen! Das ist schon unglaublich groß für ein Handy! Aber genau auf dieser chinesischen Seite bin ich dann auch noch auf "telefonfähige" 7 Zoll Tablets gestoßen.

     Größenvergleich aus Papier: 7 Zoll Tablet, 6 Zoll Handy, mein aktuelles 4,3 Zoll Handy

    Viele Tablets haben inzwischen integriertes "3G/UMTS", was sich aber bei den meisten Modellen auf reinen Datenverkehr beschränkt. Telefonieren ist technisch nicht möglich! Dann gibts aber noch einige Tablets, die das Telefonieren ermöglichen - doch da unterscheiden sich die Tablets auch wieder: Die einen benötigen zum Telefonieren ein Headset, die anderen kann man sich wie ein Handy ans Ohr halten. Und da wurde es für mich interessant ^^

    Ich suchte also ein 7 Zoll Tablet, womit man ganz normal telefonieren kann...

    Das erste Gerät was ich entdeckte und für gut genug hielt, war das Freelander PD10. Aus China sollte das Gerät mit Zoll, Steuern und Versand 165 Euro kosten (bei etwa 4 Wochen Versanddauer) oder 199 Euro direkt aus Deutschland.
    Ich habe dann noch nach Alternativen gesucht, was aber gar nicht so einfach war: zwar werben viele mit der "3G/UMTS-Funktion", aber ob man damit telefonieren kann wird oft verschwiegen. Warum auch immer... Einige verrieten dann in der Beschreibung daß telefonieren auch möglich sei, aber ob mit ohne Headset blieg ein Geheimnis.

    Nach langem Suchen stieß ich dann schließlich auf das Samsung Galaxy Tab 2 Plus (P6200). Mit 3G und Telefonfunktion. Erst nach direktem Nachfragen kam die Bestätigung: Ja, man kann damit ganz "normal" telefonieren! Das Samsung kostet aber stolze 388 Euro!
    Man muß hier beachten: Diese Version des Tab 2 Plus gibt es in Deutschland nicht! 

    Hier bekommt man das vergleichbare Vorgängermodell "P3100" (etwas langsamer und dicker) oder das bessere und größere Galaxy Note mit 8 Zoll und 3G. Inzwischen werden ja immer mehr sogenannte "Phablets" auf den Markt geworfen. Zu den eher kompakteren Spitzenmodellen gehört da zur Zeit (Sep. 2013) zum Beispiel das Samsung Note 3 oder das Sony Xperia Z Ultra.
    Kleiner Tipp: Das alte Galaxy Note 1 mit 5,3 Zoll gibts gebraucht ab rund 210 Euro!

    Die Qual der Wahl...
    Vorteile Freelander: über 220 Euro günstiger als das Samsung!
    Vorteile Samsung: bessere Verarbeitung, bessere Technik, bessere Aussichten auf Updates, mehr Zubehör, besserer Wiederverkaufschancen,... insgesamt vollkommene Überlegenheit!

    Ich habe dann für 260 Euro ein gebrauchtes, aber fast neues Samsung P6200 aus Österreich ersteigert :) Preislich war das dann gerade mal 60-100 Euro teurer als das chinesische Freelander.

    *Update 14.09.2013* 
    Ich habe oben die die Handys und die entsprechenden Links mal aktualisiert und außerdem:
    Ich bin mit meinem 7-Zoll-Brocken jetzt seit fast einem Jahr (?) überaus zufrieden! Klar, es ist groß und etwas unhandlich, aber dafür hat es eben einen großen Bildschirm! Da ich eher texte, surfe und News lese, ist so eine Größe ideal für mich. Mein nächstes Handy wird aber wohl doch ne Nummer kleiner: 6 Zoll! Aber alles darunter ist nichts mehr für mich ;)