Samstag, 30. August 2014

Bett aus Europaletten bauen

Aus Euro-Paletten kann man alle möglichen schöne Sachen bauen! Meine Freundin und ich haben aus Euro-Paletten ein Bett gebaut! Wie man das macht, beschreibe ich hier...


Als erstes mal die Einkaufsliste:
- 14 Euro-Paletten zu je 7,50 Euro = 105 Euro
- Bosch Multischleifer 65 Euro
- weitere Schleifblätter 20 Euro
- 5 Liter Leinöl-Firnis 30 Euro
- 30 (5x6 Packungen) Flachverbinder 10 Euro
- 8 Winkelverbinder 5 Euro
----------------------------------------------
Gesamtkosten: 235 Euro

Die Grundfläche besteht aus sechs Paletten, was eine Fläche von 2,40 x 2,40 Metern ergibt (eine Palette ist 1,2 m lang, 08 m breit und 14,4 cm hoch). Damit das Bett eine gewisse Höhe hat, kommt auf die Grundfläche noch eine Lage Paletten drauf (je nach Geschmack kann man auch drei Schichten oder auch nur eine Schicht nehmen). Für das Kopfteil benötigt man noch zwei Paletten, was dann insgesamt 14 Paletten sind! Das fertige Bett sieht dann etwa so aus:



Wahl der Paletten:
Die Paletten sind meistens gebraucht, man sollte daher vor Ort schauen, daß die Optik den persönlichen Wünschen entspricht. Wir haben die nicht ganz so schönen Paletten für die Grundfläche genommen und die besonders schönen für die zweite Schicht genommen. Außerdem sollte man darauf achten, was die Paletten für Klötze haben - es gibt welche aus Echtholz und welche aus einer Art Preßspan:

Klötze mit Stempel - links aus Echtholz, rechts aus Preßspan


Schleifen der Paletten:
Da die Paletten gebraucht und unbehandelt sind, sollte man sie schleifen, daß man sich später keine Splitter einfängt.
Wir haben die Paletten erst mal mit 60er Schleifpapier grob geschliffen und dann mit 120er Schleifpapier fein geschliffen. Das sollte man besser draußen machen ;)
Die Klötze sollte man nicht schleifen, wenn man den Aufdruck erhalten möchte.


Ölen/lackieren der Paletten:
Wie die fertig geschliffenen Paletten weiter behandelt werden, ist reine Geschmackssache! Wir haben uns für Leinöl-Firnis entschieden, weil das ein natürliches Produkt ist und das Holz in seiner Farbe erhalten bleibt. Natürlich kann man das Holz auch farbig lackieren, wenn man will.
Mit Leinöl-Firnis geht man wie folgt vor:
- Mit einem Lappen oder Schwamm das Öl großzügig auf die Palette auftragen.
- Etwa 20 Minuten warten und Öl in das Holz einziehen lassen.
- Eine zweite Schicht Öl auftragen.
- Eine Stunde warten.
- Mit einem trockenen Lappen die Palette abreiben und so das überschüssige Öl wieder abtragen.
- Die Palette mindestens einen Tag lang ruhen lassen.


Der Zusammenbau:
Man legt die ersten sechs Paletten für die Grundfläche zusammen:


Man sollte die Paletten sofort an die richtige Stelle legen, denn am Ende hat das Bett ein Eigengewicht von rund 310 kg (+/- 25 kg je nach Art der Paletten)!

Dann verschraubt man die Paletten miteinander - am besten mit je zwei Flachverbindern pro Palettenseite, also insgesamt 14 Stück für die Grundfläche.


Dann stellt man das Kopfteil hinter die Grundfläche und verbindet diese mit 4 Winkelverbindern.

Als nächstes kann man die zweite Schicht Paletten auf die Grundfläche legen und diese wieder mit 14 Flachverbindern miteinander verschrauben.

Zuletzt verschraubt man die zweite Schicht wieder mit 4 Winkelverbindern mit dem Kopfteil.
Durch das Kopfteil ist die Grundfläche mit der zweiten Schicht fest verbunden und verrutscht nicht mehr. Mit den letzten beiden Flachverbindern kann man noch die zwei Paletten des Kopfteils miteinander verschrauben. 

Fertig! :)


Die Matratzen:
Das Bett hat keinen Lattenrost und daher sollte man eine Matratze mit vernünftigen Federkern nehmen und keine Matratze aus Schaum. Unsere Matratzen gibt es offensichtlich nicht mehr so, wie wir sie mal bestellt haben... Wir haben zwei Federkernmatratzen zu je 100 x 200 cm mit Härtegrad 2 genommen, die pro Stück knapp 100 Euro gekostet haben (zum Beispiel so eine).
Durch die Paletten bekommen die Matratzen von unten genug Luft und man brauch sich keine Gedanken um Schimmel machen.


Fazit:
Für nur 235 Euro (bzw. 435 Euro inkl. Matratzen) bekommt man ein massives und großes Bett, das optisch richtig was her macht. Ähnlich massive und große Betten kosten im Laden mindestens 800 Euro!
Der Aufwand ist aber doch recht hoch: 14 Paletten transportiert und lagert man nicht mal so eben ;)
Das Schleifen nimmt gut 7 Stunden in Anspruch und ist recht anstrengend... am besten verteilt man die Arbeit auf zwei Personen und/oder auf zwei Tage.
Das Ölen dauert mit Wartezeiten auch gut 2-3 Tage. Man muß auch bedenken, daß man die geölten Paletten irgendwo in der Wohnung frei aufstellen muß - das nimmt enorm viel Platz in Anspruch!
Der Aufbau geht dann recht schnell - in etwa einer Stunde ist das Bett zusammen geschraubt!
Also wenn man es locker angeht, dauert das ganze Projekt etwa 5 Tage.

Montag, 18. August 2014

Alternative zu Almased: Mammut Formel 90 Protein (Eiweißshake)

Vor ziemlich genau vier Jahren habe ich schon mal erfolgreich eine Almased-Diät gemacht (siehe Bericht hier), dabei einige Kilos verloren und das Gewicht dann lange gehalten.
Seit einigen Monaten halte ich mich an eine Nahrungsumstellung (ausführlicher Bericht hier) und habe seit dem auch schon erfolgreich 7 Kilo abgenommen (von rund 88 auf 81 Kilo)!
Um schneller auf mein Wunschgewicht zu kommen, wollte ich eigentlich wieder zu Almased greifen... aber zufällig wurde meine Aufmerksamkeit auf ein anderes Produkt gelenkt: 


Das Mammut ist eigentlich gar kein Diät-Produkt, sondern ein Protein-Shake für Sportler. Doch bei genauerer Betrachtung merkt man, daß Almased eigentlich auch nur ein Protein-Shake ist!

Die Inhaltsstoffe:
Almased besteht hauptsächlich aus 50% Sojaeiweiß, 25% Bienenhonig, 23% Magermilch-Joghurtpulver und den wichtigsten Vitaminen, die man so braucht.
Mammut besteht zu 90% aus vier verschiedenen Eiweißen (Sojaeiweiß, Molkeneiweiß, Milcheiweiß und Hühnerei-Eiweiß).
Was Eiweiße angeht, ist das Mammut so auf jeden Fall hochwertiger. Nur die vielen Vitamine fehlen im Mammut - das muß man entweder durch normale Ernährung zu sich nehmen, oder wenn man eine strenge Diät macht, durch Vitamin-Präparate.

Der Geschmack:
Almased gibt es nur in einer seltsamen, nicht definierbaren Geschmacksrichtung... keine Ahnung was die Hersteller sich dabei gedacht haben! Wer Almased schon mal probiert hat, der wird mich verstehen ;)
Mammut gibt es in immerhin drei Geschmacksrichtungen: Schoko, Vanille und Erdbeere. Ich hatte bisher nur Schoko und finde es geschmacklich OK... auf jeden Fall besser als Almased!

Die Nährwerte:
Almased mit 200ml Milch: 320 kcal, 33,1g Eiweiß, 10,2g Fett, 24,8g Kohlenhydrate
Mammut mit 300ml Milch: 241 kcal, 29,6g Eiweiß, 5,7g Fett, 15,8g Kohlenhydrate
Bei Mammut bekommt man eine größere Portion und trotzdem spart man Kalorien, Fett und Kohlenhydrate! Gerade bei einer Diät optimal!

Der Preis:
Man könnte jetzt annehmen, daß das bessere Mammut auch teurer wäre... das ist aber nicht so!
Almased kostet pro Kilo knapp 35 Euro, Mammut pro Kilo nur knapp 13 Euro!
Da man vom Mammut aber auch noch viel weniger Pulver pro Portion braucht, ergibt sich ein Preisunterschied um den Faktor sechs: Eine Portion Almased kostet rund 1,85 Euro, eine Portion Mammut nur rund 0,30 Euro!!
Warum ist das so? Weil Diät-Produkte ganz einfach teurer verkauft werden können als Eiweiß-Shakes für Sportler!






Weitere Alternativen:
Generell kann man jeden Protein-/Eiweißshake als Ersatz zu Almased trinken. Mammut ist dabei aber besonders günstig und stammt trotzdem von einem der besten Herstellern (Best Body). Preis-Leistung stimmt hier einfach!
Wer auch mal Lust auf einen anderen Geschmack hat, für den gibt es viele Alternativen, zum Beispiel den fruchtigen Sommer-Shake von Best Body. Der gehört zu den hochwertigen Premium-Shakes, ist aber immer noch günstiger als Almased!

Tipps zum Verzehr:
Wer versucht ein Pulver im Glas zu verrühren (egal ob Almased oder irgendein Proteinshake), der wird schnell merken, daß das sehr umständlich ist und daß eigentlich immer Brocken übrig bleiben.
Ich habe deswegen einen Shaker gesucht und dabei die unglaublich geniale BlenderBottle entdeckt!
In der Flasche befindet sich ein Spiralball aus Chirurgenstahl - schüttelt man die Flasche, wird der Shake unglaublich cremig (Volumen verdoppelt sich nahezu) und es gibt garantiert keine Brocken mehr!
Wenn man nicht ganz so viele Kalorien sparen muß, dann kann man den Shake auch noch etwas aufmotzen:
300 ml Milch, 2 Eßlöffel Mammut, einen Fruchtjughurt (150 Gramm) und einen Schuß Saft. Einfach alles in die BlenderBottle geben und dann ordentlich schütteln! Das Ergebnis ist eine nahezu Vollwertige Mahlzeit mit nur rund 400 Kalorien. Ich ersetze damit gerne die letzte Mahlzeit des Tages und spare so einige Kalorien und vor allem Kohlenhydrate und Fett!
Die einfache BlenderBottle (Sportmixer) gibts in sehr vielen Farben mit 590ml oder mit 828ml.


Fazit:
Almased ist ein gutes Produkt, aber Mammut ist noch besser und dazu auch noch günstiger! Und egal welches von beidem man benutzt: Die BlenderBottle gehört dazu!
Ich bin mit Mammut sehr zufrieden und trinke es sogar richtig gerne - ich freue mich abends sogar drauf und ich habe nicht das Gefühl auf etwas verzichten zu müssen! Von Almased kannte ich das so nicht, das war eher ein zwanghaftes zuführen von Nährstoffen :(

Montag, 4. August 2014

Sushi vom Lidl *update*

Im Herbst 2010 habe ich hier etwas über das kurzzeitig angebotene Sushi von Lidl geschrieben. 
Seit einiger Zeit hat Lidl Sushi dauerhaft im Angebot und daher habe ich diesen Artikel hier noch mal komplett neu geschrieben!

Erst mal ein Vergleich zwischen dem Sushi von 2010 und 2014:
2010 gab es 220,5 Gramm für 3,95 Euro (= 1,79 Euro pro 100 Gramm).
2014 gibt es 190/200 Gramm für 2,69 Euro (= 1,42/1,35 Euro pro 100 Gramm).
Selten daß etwas günstiger wird! Aber das Sushi jetzt ist nur gekühlt und nicht tiefgefroren wie 2010.

Das damalige Tiefkühl-Sushi von Lidl (Herbst 2010)

Die zwei aktuellen Sushi-Bixen von Lidl: "Nishi" und "Joto" (Sommer 2014)


Da das Sushi nicht eingefroren ist, ist es nicht wirklich frisch! Die Tiefkühl-Sushis wurden nach der Produktion sofort eingefroren und die Alterung wurde dadurch gestoppt. Wie lange die gekühlten Sushis schon im Kühler liegen, ist immer schwer zu sagen. Wenn man Pech hat, hat man drei oder vier Tage altes Sushi vor sich! Ob das so gut ist?


In jeder Box ist Ingwerzubereitung, viel zu wenig Wasabi (Meerrettichzubereitung genannt) und Sojasauce. Auf die Eßstäbchen wurde im Gegensatz zum alten Angebot verzichtet - schade!


Bezüglich der Inhaltsstoffen und der Nährwerte hier einfach mal ein Foto:

Links "Nishi" und rechts "Joto". Klicken für größeres Bild!


Und nun zum Geschmack:
Generell für den Preis durchaus OK! Im Gegensatz zu "frisch vom Japaner" aber etwas geschmacklos und fad. Ich meine die tiefgefrorenen Sushis anderer Supermärkte (Aldi, Rewe,...) haben da etwas mehr Geschmack. Auch das Wasabi kommt mir etwas lasch vor.
Schulnote 3+


Fazit:
Als Snack für eine Person oder als kleine, schnelle Vorspeise für zwei Personen OK. An das richtige, frische Sushi vom Japaner kommt es natürlich nicht heran. Für das schnelle Sushi zwischendurch sind die Supermarkt-Sushis aber durchaus OK (mehr aber auch nicht)!

Sushi einfach mal selbst machen!
Dazu empfehle ich dieses Kochbuch: "Sushi: Kulthäppchen aus Japan" und dazu das nötige Zubehör mit dem "Easy Sushi Maker" .
Die Zubereitung macht sogar Spaß, man kann daraus ein kleines Event machen und es schmeckt viel besser als das aus dem Supermarkt.
Traut Euch, es ist einfacher als man denkt!