Samstag, 18. März 2017

Alternativen zu DVB-T Fernsehen

In einigen Tagen (am 31.03.2017) wird das DVB-T Signal abgeschaltet - sämtliche DVB-T Geräte werden somit ein Fall für den Müll!
Wer bis dahin kostenlos Fernsehen mit DVB-T geschaut hat, der muß sich jetzt schleunigst eine Alternative suchen... hier stelle ich einige vor:

1. DVB-T2:
Der logischste Schritt wäre, das alte Gerät durch den Nachfolger DVB-T2 zu ersetzen. So ein DVB-T2-Receiver kostet ab ca. 35 Euro. Aber es gibt einen dicken Haken: Es ist nicht mehr kostenlos! Nur die öffentlichrechtlichen Sender (ARD, ZDF, Dritte, Neo, Info,...) sind weiterhin kostenlos, für die privaten Sender (Sat1, RTL, Prosieben,...) werden ab dem 01.07.2017 jährlich und pro Gerät 69 Euro fällig!

2. DVB-S/DVB-S2 (Satellit): 
Ein Set aus Satellitenschüssel, Receiver und Zubehör bekommt man im ab rund 50 Euro. Der Empfang ist komplett kostenlos. Allerdings empfängt man die privaten Sender "nur" in SD-Qualität - HD kostet hier Aufpreis. Wem die SD-Qualität bei DVB-T aber schon reichte, der wird mit der Satellitenschüssel glücklich! Zumal viele Sender kostenlos in HD senden.
Aber auch hier ein Haken: Als Mieter darf man oft keine Satellitenschüssel montieren. Hier könnte man sich aber vielleicht mal mit den anderen Mietern und dem Vermieter zusammensetzen und gemeinsam darüber nachdenken, ob sich eine Gemeinschaftssatellitenschüssel lohnen würde.
Es gibt aber auch Flachsatellitenschüsseln, die optisch nicht so auffällig sind und die man etwas versteckt auf den Balkon stellen könnte ;)

3. DVB-C/DVB-C2 (Kabel): 
Kabelfernsehen ist praktisch, weil man keine Schüssel benötigt und in den meisten Fällen braucht man nicht mal einen Receiver (gibts aber auch schon ab 40 Euro), weil so ziemlich jeder Fernseher mit Kabel umgehen kann.
Kabelfernsehen gibts bei z.B. Unitymedia ab 25 Euro im Monat - dafür sind aber auch viele private Sender in HD. Günstiger wird es, wenn man auch den Telefon- und Internetanschluß bei Unitymedia machen lässt - das Gesamtpaket kostet dann rund 50 Euro im Monat.

4. IPTV/Internetstreaming:
Man kann auch per Internet Fernsehen schauen und das funktioniert auch wie gewohnt am Fernseher. Der bekannteste Anbieter dafür ist wohl die Telekom, die das Gesamtpaket (also mit Internet und Telefon) für 45 Euro monatlich anbietet.


Fazit:
Am günstigsten ist auf jeden Fall die Satellitenschüssel, die keine monatlichen Kosten verursacht.
Darf oder möchte man keine Sat-Schüssel aufhängen, kommt es darauf an, wie viele Fernseher man in seinem Haushalt hat: Bei einem Fernseher ist DVB-T2 mit umgerechnet 5,75 Euro pro Monat am günstigsten. Bei zwei oder mehr Fernsehern ist ein Komplettangebot bestehend aus Internet und Fernsehen oft günstiger.
Entscheidet man sich für Kabelfernsehen oder IPTV, dann sollte man möglichst genau die Preise vergleichen (am besten auf einer Tarif-Vergleichs-Seite): Die Telekom ist gar nicht so teuer, wie es oft angenommen wird, aber auch Vodafone und 1&1 bieten günstige Komplettangebote an.


Hier auf die Schnelle DSL samt Fernsehen vergleichen

Keine Kommentare: