Sonntag, 25. Juni 2017

Test: Domino's Pizza (Lieferung von der Filiale Mülheim/Ruhr)

Auf der Nachtschicht bestelle ich recht regelmäßig Essen von Lieferdiensten und gestern habe ich das erste mal bei "Domino's Pizza" bestellt. OK, nicht ganz: Früher hieß diese Kette "Joey's", das Angebot hat sich seit der Übernahme nicht groß verändert.

Die Webseite finde ich ein wenig unübersichtlich (im Gegensatz zu Pizza.de z.B.) und es stehen nicht mal die Pizzagrößen offensichtlich auf der Bestellseite - nur von "Classic", "Medium" und "Large" ist dort die Rede. Angaben in Zentimetern? Fehlanzeige! Ich musste mich erst Google bemühen, welches mich zur FAQ von Domino's leitete und dort erfuhr ich, daß die Größen 25, 28 und 32 cm sind. Warum so umständlich und geheimnisvoll?
Aber das ist nicht so tragisch...

Ich bestellte eine große Pizza "Cheesy Steak" (mit frischen Tomaten, zarten Steakstreifen, roten Zwiebeln, frischen Peperoni, scharfer Chili-Cheese-Sauce) und Pizza-Brötchen mit Käse, Pulled Beef und roten Zwiebeln. Der Preis: happige 17,98 Euro! Klar, das ist mit Rindersteak, aber auch die anderen Spezial-Pizzen kosten so viel, eine einfache, große Salamipizza kostet immerhin 11,99 Euro und auch die Pizza-Brötchen nur mit Käse kosten wie die Beef-Brötchen 3,99 Euro.
Aber OK... ich hatte noch nen Gutschein der mir 4,20 Euro ersparte und so war das Ganze erträglich, aber immer noch teurer als vergleichbare Pizzerien.

Nach dem Bestellvorgang kommt man auf eine Seite, wo man den Bestellvorgang live beobachten kann:

Nett gemeint, aber sehr ungenau. Die Pizza war gerade im Ofen, da sprang der Zeiger direkt auf "fertig" und hing dafür über 10 Minuten auf "Verlässt die Filiale". Ist halt ne Spielerei, die man sich auch sparen kann.

Die Pizza kam dennoch sehr pünktlich - ich hatte für eine bestimmte Uhrzeit vorbestellt.

Von der Pizza bin ich sehr begeistert! Sie war heiß, der Boden war knusprig, die Zutaten schmeckten frisch und gut. Nur ab und zu war ein Stück Steak etwas sehr fettig/zäh und vermieste kurz das Erlebnis. Richtig geil war die Chili-Cheese-Sauce!


Die Pizza-Brötchen waren etwas enttäuschend. Die Brötchen sind wesentlich kleiner, als ich sie von anderen Pizzerien kenne und der Belag wurde auch vergleichsweise sparsam verwendet. Geschmacklich OK, aber nicht so toll, daß ich die noch mal bestellen müsste.



Fazit:
Die Bestellseite ist ein wenig unübersichtlich und uninformativ, das Tracking ist mehr Schein als Sein, die Preise sind gesalzen (besser nur mit Gutschein bestellen), aber die Spezial-Pizza war schon sehr lecker und außergewöhnlich! Nur die Pizza-Brötchen waren ein wenig enttäuschend.
Ich würde wieder bestellen, aber nur mit Gutschein.



            

Sonntag, 4. Juni 2017

Homophobie im Krefelder Badminton Club 1955 (KBC)

Ich bin kein sportlicher Typ und ich mache auch nur sehr ungern Sport... die einzige Ausnahme ist Badminton! Deswegen trat ich vor einigen Jahren dem "VfL Bochum 1848 Badminton" bei und wechselte vor rund 1,5 Jahren wegen eines Umzugs zum "KBC - Krefelder Badminton Club 1955".
Ich bin ein reiner Hobbyspieler und nehme an keinen Turnieren teil, ich spiele nur aus Spaß.

Der KBC hat eine inoffizielle Whatsapp-Gruppe, in der recht viele Mitglieder sind. Der eigentliche Sinn dieser Gruppe ist ein Informationsaustausch bezüglich des Badmintons (z.B. Öffnungszeiten der Halle in Ferien und an Feiertagen), aber auch Badminton-Smalltalk (z.B. Turniere, Treffen, Veranstaltungen).
Allerdings wird diese Whatsapp-Gruppe hauptsächlich für sinnloses Gequatsche und irgendwelche Spaß-Bildchen missbraucht... Sehr nervig und deswegen traten bereits einige aus der Gruppe aus.
Der Gruppen-Chef hat erst kürzlich ermahnt, daß man bitte nicht so viel Müll posten soll - mit mäßigen Erfolg... in der Gruppe wurde weiterhin über 95% irrelevantes Zeugs gepostet, teils bis zu Hundert Nachrichten täglich.

An einem sehr heißen Tag postete ausgerechnet der Gruppen-Chef ein Foto von sich, wie er daheim im Garten sitzt, mit den Füßen in einem Wasserbecken, dabei ein Eis essend, mit dem Kommentar "Summer in the City". Das zum Thema irrelevante Posts... aber gut! Es folgte ein Kommentar einer anderen Person: "Perfekter Sommertag". Völlig normal in der Gruppe, so was wird tagtäglich gepostet! Kurz darauf postete ein anderes Mitglied dieses Foto:


(Erlaubnis zum veröffentlichen vom Urheber erhalten)

...mit dem Kommentar "CSD Düsseldorf". Einige Stunden später teilte er dann mit, daß ihm geschrieben wurde, er solle es unterlassen "solche Fotos" in der Gruppe zu posten. Er selbst war so empört darüber, daß er augenblicklich die Whatsapp-Gruppe verließ!

"Solche Fotos"? Was war denn mit "solche Fotos" gemeint? Ich hakte nach...
Es stellte sich schließlich heraus, daß sich ein Mitglied von dem Foto so sehr gestört fühlte und daraufhin den Gruppen-Chef  anschrieb, er solle etwas dagegen tun. Statt der Gruppen-Chef den Homosexuellen in Schutz nimmt, weil jeder solche Fotos postet und daran nichts auszusetzen ist, schreibt er den Betroffenen an und verbietet ihm schließlich das posten von "solchen Fotos".

Ich fragte den Gruppen-Chef, warum sein Sommer-Foto OK war, das Sommer-Foto von dem Homosexuellen aber nicht... Die Antwort: "Fotos mit Freunden... no problem. Aber nicht so." Dazu ein paar irrelevante Rechtfertigen...
Ich versuchte mehrfach heraus zu finden, was an dem Foto mit den zwei Männern nicht in Ordnung wäre, aber vom Gruppen-Chef bekam ich keine Antwort darauf.
Es entbrannte eine Diskussion zwischen drei Mitgliedern (dem Mitglied, welches das Foto meldete, einem Mitglied, welches auf der Seite des Homosexuellen und mir stand und natürlich ich selbst).
Der Gruppen-Chef hielt sich von da an aus der Diskussion heraus, genau so wie alle anderen Mitglieder der Gruppe.

Natürlich wurde mehrfach behauptet, daß angeblich niemand etwas gegen Homosexuelle hätten, aber was diese Leute nun konkret gegen das Foto hatten, das konnte niemand beantworten.
Es wurde oft wiederholt, daß das Foto sexuell anstößig wäre. Zwei normale Männer, die die Zunge heraus strecken?! Bestätigt ist, das wurde sinngemäß so geschrieben: Wären diese Männer hetero und wäre das Foto nicht auf dem CSD entstanden, dann hätte keiner ein Problem damit gehabt, ebenso wenig, wenn es ein Mann und eine Frau gewesen wäre! Und da soll man jetzt noch glauben, daß die nichts gegen Homosexuelle haben? Ist klar...

In der sonst so schreibfreudigen Gruppe gab es also:
- Zwei Mitglieder, die offensichtlich was gegen Homosexuelle haben.
- Nur ein einziges Mitglied, welches sich auf meine Seite und die des Homosexuellen stellte.
- Ein riesen Haufen Mitglieder, die stillschweigend die Aktion vom Gruppen-Chef tolerierten.

Schockiert von der Homophobie, Intoleranz und Ignoranz verabschiedete ich mich schließlich auch aus der Gruppe und bei der Gelegenheit aus dem kompletten Verein!
Ich habe mich mit zwei langjährigen Vereinsmitgliedern angelegt und das Schweigen der anderen Mitglieder zeigt mir deren Einstellung... Ich als "Neuling" habe da keine Schnitte!
Ich schrieb eine Kündigung mit der Bitte frühzeitig aus dem Verein austreten zu können - das wurde selbstverständlich abgelehnt! Begründung aus zweiter Hand: "Streit mit weniger als 1% der Mitglieder vom KBC rechtfertigen keinen sofortigen Austritt." 
Tja, nur sind das nicht nur zwei Mitglieder, sondern noch die ganzen stillschweigenden Mitglieder, die hinter diesen zwei Mitgliedern stehen und die Ausgrenzung des Homosexuellen wohlwollend tolerieren . Es ist mir so leider nicht mehr möglich mit diesen Leuten sorglos Badminton zu spielen, als wäre nichts gewesen.

Für den Krefelder Badminton Club läuft es prima weiter:
Der Homosexuelle wurde mundtot gemacht, die Whatsapp-Gruppe wird nicht weiter mit "anstößigen Fotos belästigt" (speziell homosexuellen Fotos), die Mitglieder tun als wäre nichts gewesen und ich zahle bis zum Ende des Jahres auch noch Mitgliedsbeiträge dafür! 

Und nein, es geht mir nicht um das Geld, es geht mir ums Prinzip! Ich wiederhole noch mal:
Da wird jemand nur wegen seiner Homosexualität aus der Whatsapp-Gruppe gemobbt, die zwei homophoben Mitglieder reden sich um Kopf und Kragen und die restlichen Mitglieder tolerieren stillschweigend so eine Ausgrenzung! Nein, mit solchen Leuten will ich einfach nicht mehr zusammen Badminton spielen!

Hätten sich einfach mal mehr Mitglieder gegen die zwei Homophoben gestellt und gezeigt, daß das Foto der zwei Männer überhaupt nicht schlimm ist, dann wäre das Ganze anders ausgegangen. Ein wenig mehr Toleranz im Verein und ich wäre gerne Mitglied geblieben... aber nur ein einziges Mitglied, welches sich gegen diese Intoleranz stellt, ist einfach zu wenig!

Ich werde mich die nächste Zeit alternativ ins Fitnessstudio schleppen und dann zeitig einen neuen Badminton-Verein suchen, in dem die Mitglieder hoffentlich weltoffener und nicht von gestern sind!